Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Recht & Service Gut vorbereitet zur Bank
Mehr Bauen & Wohnen Leben & Wohnen Recht & Service Gut vorbereitet zur Bank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:08 19.06.2012
Die Bankberatung: Lassen Sie sich Zeit und fragen Sie nach.
Die Bankberatung: Lassen Sie sich Zeit und fragen Sie nach. Quelle: eyewave, Kzenon - Fotolia.com
Anzeige

Wenn das richtige Grundstück gefunden ist und der Wunsch nach einem eigenen Haus Gestalt annimmt, gilt es, eine solide Hausfinanzierung auf die Beine zu stellen.

Weil es sich bei der Finanzierung der eigenen vier Wände nicht um einen einfachen Ratenkredit handelt, muss der potenzielle Kreditnehmer ein umfangreiches Paket von Belegen und Dokumenten zusammenstellen. Wer gut vorbereitet zur Bank geht, alle notwendigen Unterlagen im Original oder in Kopie zusammen mit dem Finanzierungsantrag einreicht, kann mit einer relativ zügigen Bearbeitung seines Finanzierungsantrages rechnen.

Welche Unterlagen benötigt die Bank?

In der Regel fordert die Bank zunächst einen aktuellen Grundbuchauszug, den der Verkäufer beibringt. Gegen Zahlung einer Gebühr kann das Papier auch beim zuständigen Grundbuchamt angefordert werden.

Darüber hinaus wird der Bankmitarbeiter nach Bauplänen sowie Angaben zur Wohn- und Nutzfläche und manchmal sogar nach einem Gutachten zum Wert des zu finanzierenden Objektes fragen. Diese Unterlagen bekommt man vom Verkäufer. Eine Flurkarte und Fotos erleichtern der Bank darüber hinaus, sich ein Bild von der Lage des Grundstücks zu machen und schließlich den Beleihungswert des Objektes zu ermitteln.

Finanzierung richtig kalkulieren

So mancher Traum vom eigenen Haus ist schon geplatzt, weil die Finanzierung nicht zu Ende gedacht war. Keinesfalls dürfen die Raten für das Immobiliendarlehen so hoch kalkuliert sein, dass die realen Kosten den eigenen finanziellen Rahmen sprengen. Um der Bank also einen Einblick in die eigenen wirtschaftlichen Verhältnisse zu geben, sollte Angestellte ihre letzten drei Gehaltsabrechnungen, die Gehaltsabrechnung aus dem Dezember des Vorjahres sowie die aktuelle Einkommenssteuererklärung und den letzten Steuerbescheid vorlegen. Selbstständige und Freiberufler legen neben Bilanzen oder Einnahmen-/Überschussrechnungen eine aktuelle Einkommenssteuererklärung vor. Zusätzlich verlangen viele Banken eine aktuelle BWA, die BWA per 31.12. des Vorjahres und Informationen zur Entwicklung der Gewinne. Können potenzielle Kreditnehmer zudem Nachweise über Eigenkapital, Kredit- und Leasingverträge, Lebensversicherungspolicen oder Bausparverträge vorlegen, kann die Bank den Finanzierungsantrag relativ zügig bearbeiten.

Julia Pennigsdorf

19.06.2012
15.04.2013
19.06.2012