Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Gesundheit Gesunde Zähne
Gesunde Zähne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:01 24.09.2012
Einmal „Ah“ machen: Gesunde Zähne brauchen viel Pflege. Quelle: dpa

Vor zwei Jahren hat die Stiftung Warentest sogenannte Zahnzusatzversicherungen getestet. Der Grund: Die Krankenkassen übernehmen, wenn jemand beispielsweise eine Brücke braucht, nur minimale Sätze in Höhe von etwa zehn Prozent der Kosten. Da möchte man sich schon gegen die hohen Kosten mit einer Zusatzversicherung absichern. Doch die Angebote fielen damals weitgehend durch: Nur drei von 140 überprüften Tarifen wurden mit „sehr gut“ benotet.

Jetzt hat es wieder einen Test gegeben. Und das war auch nötig, denn die Kosten für Zahnersatz sind 2012 weiter gestiegen. Inlays, Implantate und Kronen kosten 20 bis 30 Prozent mehr. In ihrem Heft „Finanztest“ (Ausgabe 5/2012) kommt die Stiftung nun zu deutlich besseren Ergebnissen: 147 Tarife wurden beäugt, 33-mal gab es die Note „sehr gut“.

Wann lohnt sich eine Zusatzversicherung? Immer dann, wenn man seine Zähne hochwertig reparieren lassen will, also etwa mit Keramik statt mit billigem Amalgam. Wer auch Kunststofffüllungen abgesichert haben möchte sowie professionelle Zahnreinigungen und kieferorthopädische Arbeiten, sollte die Leistungskataloge der Versicherer genau prüfen - nicht alle übernehmen das. Generell gilt: erst Versicherung abschließen, dann Behandlung vereinbaren. Sonst zahlt die Versicherung nicht. Bei den Tarifen sollte man auch aufpassen: Ein Versicherer, der 100 Prozent des sogenannten Festzuschusses im Heil- und Kostenplan für den Zahnersatz zu tragen verspricht, ist nicht so gut wie einer, der die Hälfte der Gesamtrechnung trägt. Ohne Eigenbeteiligung kommt heute ohnehin niemand davon.

Bert Strebe

Fest oder herausnehmbar?

Die Wahl über die sogenannten dritten Zähne ist vor allem von zwei Fakten geprägt: Soll das Gebiss fest im Mund verankert werden oder soll man es auch rausnehmen können? Die Unterschiede liegen neben dem Preis auch im Komfort. Viele Zahnärzte raten ihren Patienten, zumindest einen Teil der Prothese fest im Mund einbauen zu lassen. Eins haben aber beide Varianten gemeinsam: Die Prothesen müssen genauso gepflegt werden wie früher die eigenen. Schließlich können Beläge und Bakterien nicht nur für Mundgeruch sorgen, auch Irritationen und Entzündungen sind möglich. Und die hindern dann das kraftvolle Zubeißen!