Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Baugebiete Förderungen für den Hausbau
Mehr Bauen & Wohnen Baugebiete

Förderungen für den Hausbau

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Haus
Quelle: iStockphoto.com/ALotOfPeople

Der Bau oder Kauf des eigenen Hauses ist meist ein finanzieller Kraftakt. Eine passende Baufinanzierung bildet die solide Basis. Und ob Baukindergeld, eine neue Heizanlage oder die Dachdämmung – staatliche Förderungen erleichtern den Hausbau oder Kauf zusätzlich. Wir liefern einen Überblick, mit welchen Fördermitteln Bauherren rechnen können:

Baukindergeld: Zuschuss von der KfW-Bank

Familien mit Kindern, die ein Haus bauen und die nächsten zehn Jahre selbst darin leben werden, können bei der KfW-Bank unter bestimmten Voraussetzungen einen Zuschuss von 1200 Euro pro Kind und Jahr beantragen. Infos gibt es unter www.kfw.de.

Rabatt für Familien: Hannover-Kinder-Bauland-Bonus

Für alle als förderfähig erklärten städtischen Baugrundstücke bietet die Stadt Hannover einen besonderen Kinderrabatt an. Bauwillige mit Kindern unter 16 Jahren erhalten mit dem Hannover-Kinder- Bauland-Bonus einen Abschlag von 10 Prozent auf den Grundstückspreis pro Kind, allerdings maximal 40 Prozent für vier oder mehr Kinder. Infos gibt es unter www.efh-buero.de.

Zinsgünstiges Darlehen für Wohneigentümer

Das Programm 124 der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert den Kauf von selbstgenutzten Häusern und Eigentumswohnungen mit bis zu 100 000 Euro pro Vorhaben durch ein zinsgünstiges Darlehen. Das KfW-Darlehen deckt vielleicht nicht den gesamten Kaufpreis ab, kann aber das Hauptdarlehen sinnvoll ergänzen. Infos gibt es unter www.kfw.de.

Mit dem KfW-Effizienzhaus Tilgung und Energie sparen

Wer eine Wohnimmobilie kauft oder baut, die den Standard eines KfW-Effizienzhauses oder eines vergleichbaren Passivhauses erreicht, kann auf eine Förderung durch die KfW-Bank setzen. Diese besteht aus dem Förderkredit Energieeffizient Bauen (153) zu besonders günstigen Konditionen und einem Tilgungszuschuss. Je energieeffizienter die Immobilie ist, desto höher ist der Tilgungszuschuss, der maximal 30 000 Euro betragen kann. Der Förderkredit wird bis zu 120 000 Euro je Wohnung gewährt. Infos gibt es unter www.kfw.de.

Geld für Gründächer

Auch 2021 können Kommunen, Privatpersonen und Firmen wieder Fördermittel für begrünte Dächer und Fassaden beantragen. Insgesamt 200 000 Euro stehen im laufenden Jahr zur Verfügung. Ziel soll sein, Neubaudächer zu begrünen oder vorhandene Dächer mit extensiver oder intensiver Begrünung nachzurüsten. Nachhaltigkeit muss für fünf Jahre gewährleistet sein, deshalb werden nur professionell durchgeführte Dachbegrünungen mit bis zu 10 000 Euro gefördert. Anträge sind beim Fachbereich Umwelt der Region Hannover unter www.hannover.de aufrufbar. Zuschuss für Solarkollektoren & Co. Mit Zuschüssen und besonders günstigen Förderkrediten rechnen sich Solarthermie-Anlagen schneller als ohne. Bauherren, die ihre neue Gasbrennwertheizung mit Solarthermie kombinieren, können mit einem Zuschuss von 30 Prozent der förderfähigen Kosten durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) rechnen. Die Region Hannover honoriert jedes Bauvorhaben von Solarwärme-Anlagen mit weiteren 1000 Euro – zusätzlich zum BAFA-Förderbetrag. Bei beiden Programmen müssen die Anträge vor Beginn der Maßnahme gestellt werden. Infos gibt es unter www.bafa.de und www.hannover.de.

Von Tanja Piepho