Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auto & Verkehr Opels Mokka auf Amerikanisch
Mehr Auto & Verkehr Opels Mokka auf Amerikanisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 10.06.2013
Foto: Im Innenraum des Chevrolet Trax dominiert Plastik.
Im Innenraum des Chevrolet Trax dominiert Plastik. Quelle: Hersteller
Anzeige
Hannover

GM investiert in krisenfeste Wachstumsanlagen. Kleine SUV wie der Opel Mokka und ab Ende April auch der weitgehend baugleiche Chevrolet Trax übertragen die Vorzüge großer SUV auf die Kompaktklasse, bei der Geländeoptik wichtiger ist als Allradantrieb. Ein neues Segment mit dem Potenzial zum Massenphänomen, in dem der Trax noch zu den Pfadfindern zählt. Mit etwas erhöhtem und damit bequemem Einstieg, einer Variabilität wie bei Vans und günstigen Preisen ab 16.990 Euro für den 85-kW/115-PS-Basisbenziner soll sich der kleine Chevy im Terrain der Mini-SUV durchsetzen.

Dabei gerät der bis zu 2.000 Euro kostspieligere Konzernbruder Mokka weniger ins Visier des Trax als die vergleichbar motorisierten, aber deutlich teureren Importe Skoda Yeti, Mitsubishi ASX oder Nissan Juke. Schon in den Startlöchern stehen außerdem Ford Ecosport und höhergelegte Kleinwagen im Offroad-Design wie Peugeot 2008 und Renault Captur. Entsprechend eilig hat es der Chevrolet, sein Revier zu markieren.

Die Fahrleistungen des Trax weichen vom Mokka ab

Dazu vertraut der in Korea gebaute Amerikaner auf die übersichtliche Motorenpalette des Opel Mokka, also den bereits genannten 1,6-Liter-Saugbenziner mit Frontantrieb, einen 1,4-Liter-Turbo-Benziner mit 103 kW/140 PS und Allradantrieb zu Preisen ab 21.790 Euro und einen 96 kW/130 PS starken 1,7-Liter-Diesel, für den die Preisliste zwei Notierungen ausweist. Mit Vorderradantrieb kostet der Diesel 21.990 Euro und als 4x4-Version 25.990 Euro. Trotz gleicher Triebwerke weichen die Fahrleistungen des Trax vom Mokka ab, ein Eindruck, der sich auf der Straße bestätigt.

Der Chevrolet scheint noch etwas flinker zu beschleunigen und leichtfüßiger unterwegs zu sein als der bereits agile Opel. Tatsächlich nimmt der Trax Wechselkurven wie ein handliches Sport-SUV ohne nennenswerte Seitenneigung. Wendig macht den 4,25 Meter kurzen Minikraxler auch die präzise und direkt ansprechende elektrische Servolenkung - und ein Wendekreis von nur 10,9 Metern. Die richtigen Voraussetzungen für ein Großstadtleben als Familien- und Bürotransporter, der keine Scheu vor engen Parkgaragen hat. Andererseits gefällt der Chevrolet auch als Langstreckengleiter mit hohem Abrollkomfort und nicht all zu straffer Fahrwerksabstimmung, schließlich wird er auch in den Weiten Kanadas und Russlands vermarktet.

Auf Kleinwagenniveau liegt der Normverbrauch von 4,5 Litern

Vor allem der bullige, 300 Newtonmeter freisetzende Diesel passt gut zum vielseitigen Charakter des Chevrolet. Der Normverbrauch von 4,5 Litern liegt auf Kleinwagenniveau. Die Sprintzeit aus dem Stand auf Tempo 100 beträgt nur 9,4 Sekunden. Wer es komfortabel mag, kann die Maschine mit einer etwas träge arbeitenden Sechs-Gang-Automatik kombinieren (Aufpreis 1.400 Euro). Sonst ist ein Sechs-Gang-Getriebe mit präzisen und kurzen Schaltwegen Standard, auch wenn der 4x4-Antrieb bestellt wird (Aufpreis 4.000 Euro, darin eingeschlossen die höchste Ausstattungslinie LT+). Günstiger, weil serienmäßig, ist der Allradantrieb beim 1,4-Liter-Turbo, enttäuschend in beiden Fällen die geringe Anhängelast des Trax. 1.200 Kilogramm verraten die Kleinwagenklasse.

Zwar hat auch der Trax das Talent für Stock- und Steinpassagen weniger wilder Art und deshalb ist optional eine Bergabfahrhilfe an Bord, wirklich trotzen wollen die Käufer dieser Autos aber allenfalls schlechtem Wetter und rutschigem Untergrund. Tritt dann Schlupf an den Vorderrädern auf, bewirkt die Allradtechnik, dass die Hinterachse mit bis zu 50 Prozent der Antriebskraft aktiviert wird.

Mehr noch als der Diesel könnte der 103 kW/140 PS starke Turbobenziner einen Treffer landen. Die Maschine geht drehfreudig ans Werk und konsumiert dabei bescheidene 6,4 Liter im Normverbrauch. Im Straßenalltag notierten wir zwischen sieben und acht Liter. Gut gerüstet sind die Trax-Typen zudem durch ein Sicherheitspaket, das sechs Airbags und alle sonst üblichen Features umfasst. Neue, aus dem Mokka bereits vertraute Fahrerassistenzsysteme wie Verkehrszeichenerkennung oder adaptive Lichtsysteme gibt es allerdings nicht.

Fakten

Motor: 2 Benziner, 1 Diesel

Benziner: 85/115-103/140 kW/PS

Diesel: 96 kW/130 PS

Max. Drehmoment: 155-300 Nm

CO2-Emission: 120-153 g/km

Beschleunigung (0-100km/h): 9,4-12,3 s

Höchstgeschwindigkeit: 173-194 km/h

Länge/Breite/Höhe: 4,25/1,78/1,67 m

Verbrauch: 6,4/6,5 l Super, 4,5/4,9 l Diesel

Kofferraum: 356-785 l

Preis: 16.990 bis 25.990 Euro

Fazit:

+ kleines, wendiges SUV zu einem attraktiven Preis

- die Optik täuscht: ein echter Geländegänger ist der Trax nicht

Wolfram Nickel