Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Aktuelles Smart soll kompaktes SUV mit E-Antrieb werden
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles

Smart soll kompaktes SUV mit E-Antrieb werden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:53 25.05.2021
Klein und niedlich war gestern: Die nächste Generation des Smart wächst bis in die Kompaktklasse.
Klein und niedlich war gestern: Die nächste Generation des Smart wächst bis in die Kompaktklasse. Quelle: Daimler AG/dpa-tmn
Anzeige
Stuttgart

Radikaler Kurswechsel für den Smart: Aus dem niedlichen Kleinstwagen von 2,75 Metern Länge wird ein erwachsenes SUV für die Kompaktklasse. Das teilte das Unternehmen Daimler mit, das die seriennahe Studie der nächsten Generation im Herbst gemeinsam mit dem neuen Joint-Venture-Partner Geely aus China präsentiert.

Darüber hinaus soll der Smart außen sein verspieltes Design ablegen. Nur am Elektroantrieb wird festgehalten. Die ersten offiziellen Skizzen zeigen den neuen Smart deshalb als vergleichsweise ernsthaften, beton sportlichen SUV mit vier Türen, der laut Daimler-Designchef Gorden Wagener deutlich mehr als 4 Meter messen und bis zu fünf Personen Platz bieten soll.

Zweifarbige Lackierung bleibt

Es soll zwar keine Tridion-Sicherheitszelle mehr geben, aber auch künftig eine zweifarbige Lackierung, so Wagener weiter. Außerdem wollen Daimler und Geely einen großen Sprung beim Infotainment machen. Und sie versprechen Online-Updates und Lösungen wie einen digitalen Schlüssel auf dem Smartphone als Serienstandard.

Die Technik kommt den Angaben zufolge nicht mehr von Daimler oder dem aktuellen Kooperationspartner Renault, sondern von Geely. Der bringt eine dezidierte Elektro-Plattform in die Kooperation ein und übernimmt die Entwicklung. Die kommende Smart-Generation wird in China produziert und von dort aus auch nach Europa geliefert.

800-Volt-Architektur

Die Plattform verfügt wie der Porsche Taycan oder der Hyundai Ioniq 5 über eine 800-Volt-Architektur, ist ausgelegt auf bis zu 700 Kilometer Reichweite und kann mit drei Motoren arbeiten.

Zwar macht Smart-Markenchef Daniel Lescow mehr als ein Jahr vor dem Start der Serienproduktion noch keine Angaben dazu, welche Konfiguration für den neuen Smart vorgesehen ist. Doch weder seien die knapp 150 Kilometer Reichweite des aktuellen Modells ein Maßstab für den Nachfolger noch seine 130 km/h Höchstgeschwindigkeit.

© dpa-infocom, dpa:210525-99-733716/2

dpa