Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Auto & Verkehr ADAC testet "intelligente Lichtsysteme"
Mehr Auto & Verkehr ADAC testet "intelligente Lichtsysteme"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:31 04.01.2013
Anzeige
München

Schlusslicht wurde der Ford Focus, das zweitteuerste Autolicht im Test. Hier vergaben die Fachleute des Autoclubs nur die Note "befriedigend".

Gewonnen hat das Lichtsystem des Golf VII mit adaptivem Xenonlicht und dynamischem Fernlichtassistenten. Es sei in den einzelnen Kategorien zwar nicht immer das Beste, zeige aber nirgends Schwächen, urteilten die Fachleute. Knapp dahinter liege der BMW 1er, dessen Kurvenausleuchtung hervorragend sei. Der Fernlichtassistent arbeite zwar zuverlässig, reagiere aber nicht sehr feinfühlig.

Mit etwas Abstand dahinter folgten gleichauf Audi A3 und Mercedes A-Klasse. Minimal schlechter schnitten Opel Astra und Renault Mgane ab. Der Volvo V40 beschränkt sich laut Testergebnis bei Xenonscheinwerfern auf normales Kurvenlicht und erreicht nur Platz sieben. Schlusslicht Ford Focus hat ein weniger homogenes Licht. Auch ein Kurvenlicht fehlt hier.

Autofahrer müssen derzeit rund 1.400 bis 2.500 Euro für ein intelligentes Lichtsystem ausgeben. Diese Technik leuchtet beispielsweise Kurven aus, erweitert den Lichtkegel beim Abbiegen, dunkelt beim Gegenverkehr ab und strahlt durch Xenonlicht heller, sowie in der Stadt anders als auf der Autobahn - alles ohne Zutun des Fahrers.

dapd