Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restaurants in Hannover Großer Veggie-Genuss im „Rüpel“ in Linden
Hannover Restaurants in Hannover

Hannover: Großer Veggie-Genuss im „Rüpel“ in Linden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:02 15.09.2021
Hannover: Gastro-Test im Rüpel bei Lennart Röbbel
Hannover: Gastro-Test im Rüpel bei Lennart Röbbel Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Ambiente: Dieser „Rüpel“ ist alles andere als ein großer Flegel. Vor dem kleinen Lokal am Kötnerholzweg, wo zuvor das „Vino y Mas“ zu Hause gewesen war, stehen drei Tische. Auch auf den kleinen Bänken vor den Schaufenstern nehmen die vorwiegend weiblichen, jungen, alternativen Besucherinnen Platz. Der Bereich unter freiem Himmel soll ausgeweitet werden, erfahren wir später, erst muss aber die Enercity-Baustelle an der Straße beendet werden.

Das Mobiliar hat skandinavischen Stil, auf erhöhten Regalen entdecken wir allerlei Einmachgläser, in denen Küchenchef und Inhaber Lennart Röbbel Chili, Gemüse oder Knoblauch fermentiert und Essige ansetzt. Vor den Toiletten steht ein Sideboard mit Krügen, Kerzen und Kochmagazinen. Die Theke gleicht einer Vitrine, in der die appetitlichen, frischen Zutaten für Bowls und andere Take-away-Speisen angerichtet sind. Das Ambiente im „Rüpel“ ist bewusst minimalistisch gehalten. Die Botschaft: Hier geht es um das, was auf den Tisch kommt.

Hannover: Im Rüpel gibt es feine Spirituosen Quelle: Frank Wilde

Service: Die junge Kellnerin ist die Freundin des Küchenchefs, sie ist freundlich, offen für Fragen und hilfsbereit. Als es dunkler wird, stellt sie uns eine Kerze auf den Tisch, ist immer in der Nähe und ansprechbar. Auch Röbbel, der unter Sternekoch Tony Hohlfeld in der „Olen Deele“ gelernt hat, lässt sich regelmäßig blicken und beantwortet gerne Fragen rund um sein neues Lokal. Seit Anfang Juni bereitet er in Linden-Nord seine Gemüseküche zu. Am häufigsten wollen die Leute von ihm wissen, warum er seinem Restaurant den flegelhaften Namen gegeben hat. Als er einmal mit Kindern kochte, erzählt Lennart Röbbel, hätten die ihn „Rüpel“ getauft. Wir freuen uns über die unaufgeregte Willkommensatmosphäre, die in und vor dem kleinen Restaurant herrscht.

Essen & Trinken: „Take it like Tapas and share it with Friends“, gibt Röbbel auf seiner Karte das legere Motto vor. Sprich: Freunde sollen gemeinsam verschiedene Gerichte bestellen und sie am Tisch teilen. Den Rat befolgen wir zu dritt und ordern eine Portion Hummus (3,90 Euro), einen Knödel aus Sauerteigbrot (elf Euro), den Blumenkohl (zwölf Euro) und die „Tomate“ (neun Euro). Der cremige Hummus ist mit Chili-Petersilien-Öl und schwarzem Sesam verfeinert und passt mit der pikanten Note exzellent zu dem Sauerteigbrot der „Backgeschwister“.

Lennart Röbbel setzt auf kreative Küche Quelle: Frank Wilde

Jeder Teller ist ein Augenschmaus, jeder birgt Überraschungen. Die „Tomate“ ist ein geschmortes Ochsenherz-Exemplar (das zwei Tage im Ofen getrocknet wurde), umgeben von frischen Tomaten, Senfsaat und einem Dressing mit einer tollen Frucht-Säure-Balance. Der grobe, gleichwohl fluffige Sauerteigknödel mit Lauch ist mit Blüten und den würzigen Blättern der Kapuzinerkresse garniert und liegt auf einer köstlichen Petersiliencreme. Und der Blumenkohl hat eine leichte Kruste und wird von einer knallgrünen Kräutersauce aus Basilikum, Minze und Koriander begleitet. Immer ergänzen sich die Texturen, immer mischen sich die Aromen und nie ist ein Geschmack so dominant, dass er den anderen die Schau stiehlt. Diese Gerichte spielen am Gaumen Komponenten-Konzerte.

Der grüne Veltliner (0,2 Liter sechs Euro) schmeckt frisch und dezent, einer von uns zu dezent. Je nach Verfügbarkeit, je nach Lust und Laune wird Röbbel seine Karte ergänzen und verändern, etwa einmal im Monat will er im „Supper-Club“ zum Sieben-Gänge-Menü (80 Euro) einladen. „Rüpel“-Fans dürfen sich immer wieder auf Überraschungen freuen.

Fazit: Röbbel will mit seinem innovativen Konzept eine Schnittstelle aus „Fine Dining“ und Imbiss bieten. Kreative Gemüseküche zu fairen Preisen auf höchstem Niveau: Der kleine „Rüpel“ in Linden ist ein ganz Großer.

Rüpel

Kötnerholzweg 30, 30451 Hannover, 0172/158 67 52

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonnabend 17.30 bis 22 Uhr

Bewertung: Ambiente 5 von 8, Service 7 von 8, Essen und Trinken 8 von 8

  • Für Kinder geeignet
  • Hunde willkommen
  • Veganes Gericht
  • Barrierefrei? Nein
  • Wie bezahlen? Bar, EC, Master, Handy-Zahlung

Von Julia Braun