Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Restaurants in Hannover Ein Besuch im „Panea“ macht das Mittagessen überflüssig
Hannover Restaurants in Hannover

Ein Frühstück im „Panea“ macht das Mittagessen überflüssig

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:10 27.10.2021
SCHÖNE BROTZEIT: Panea-Chef Jens Linnemann versorgt die Gäste mit außergewöhnlich liebevoll belegten Scheiben.
SCHÖNE BROTZEIT: Panea-Chef Jens Linnemann versorgt die Gäste mit außergewöhnlich liebevoll belegten Scheiben. Quelle: Frank Wilde
Anzeige
Hannover

Das „Panea“ liegt an der Lister Meile zwischen Wedekind- und Drostestraße. Wir kommen ohne Reservierung und haben Glück: Zwar sind schon viele Tische belegt, aber es gibt für zwei Stunden noch einen schönen Ecktisch auf der oberen Ebene. Wir fühlen uns wohl in dem hübschen Lokal. Die dunklen Eichenholzdielen setzen sich von den hellen Wänden ab, die Einrichtung besteht aus viel Leder, Edelstahl und Messing. Große stimmungsvolle Schwarz-weiß-Fotografien an den Wänden zeigen Kaffeekultur vergangener Zeiten.

Im Eingangsbereich befindet sich der lange Tresen mit dem Kuchen-Büfett. Links davon steht ein großes Regal mit Produkten wie Kaffee, Tee, Süßigkeiten oder Sirup für den Genuss zu Hause.

Gemütlich: „Panea“ an der Lister Meile Quelle: Frank Wilde

Service

Unsere Bedienung hat sich ein großes Lob verdient. Obwohl wir etwas versteckt sitzen, hat sie uns immer im Blick und ist an Geschwindigkeit nicht zu übertreffen. Unsere Bestellungen kommen prompt, sie fragt immer zu rechten Zeit nach, ob wir noch etwas bestellen wollen, gibt Tipps und steht voll hinter dem Konzept des „Panea“. Begeistert erzählt sie von dem Sauerteigbrot und erklärt uns kompetent die Gerichte. Man merkt, dass diese Frau ihren Job gerne macht.

Essen und Trinken

Die Karte rufen wir per QR-Code auf. Wir sind zum Frühstücken gekommen und entscheiden uns für die Kombination eines kleinen Pariser Frühstück mit Croissant und Marmelade (drei Euro) und dem „Meilen-Frühstück“ (10,90 Euro) plus Spiegeleier (2,90 Euro). Außerdem haben wir Lust auf ein portugiesisches Blätterteigtörtchen, das Pastel de Nata (zwei Euro).

Frischer geht es nicht: „Panea“ an der Lister Meile. Quelle: Frank Wilde

Unsere Bedienung hat uns nicht zu viel versprochen: Das Sauerteigbrot, das vom „Back- und Naschwerk“ in der Wedemark exklusiv für das „Panea“ zubereitet wird, schmeckt wie zu Kinderzeiten: nach richtig saftigem, gehaltvollen Brot. Schon pur ist es ein Genuss. Aber auch die Brötchen sind wunderschön fluffig, ein echter Genuss. Die Marmelade wurde handgerührt, das Birchermüsli mit frischen Apfelstückchen ist gut durchgezogen. Zum „Meilen-Frühstück“ gehören verschiedene Käsesorten, außerdem haben wir eine Portion Hummus mit Paprika dabei, der eine angenehme Schärfe hat und eine willkommene Alternative zu den süßen Speisen ist. Die Spiegeleier werden mit Gurken und Balsamikodressing gereicht, eine schöne Kombination. Was uns ebenfalls gefällt: Alles wird in Gläsern, Schalen oder auf Tellern gereicht – so fällt kein Verpackungsmüll an.

Im „Panea“ gibt es auch selbstgemachten Kuchen. Quelle: Frank Wilde

Obwohl das Frühstück völlig sättigend ist, kommen wir nicht umhin, uns zumindest ein Kuchenstück zu teilen: Das Angebot ist einfach zu verführerisch. Wir bestellen einen Steirischen Apfelkuchen – allein das ist eine Mahlzeit. Der Kuchen ist nicht zu süß, dafür kommt der Apfelgeschmack sehr gut zur Geltung. Und dank der verschiedenen Nusssorten ist er sehr sättigend und gehaltvoll. Gern lassen wir dafür an diesem Tag das Mittagessen sausen.

Fazit

Das „Panea“ ist ein echter Tipp für alle. die qualitativ hochwertige Brotspeisen und Kuchen mögen. Übrigens gibt es im „Panea“ auch viele Gerichte mit gegrilltem Brot und warmen Beilagen, wir werden wiederkommen!

Info Panea

Für Kinder geeignet

Hunde willkommen

Veganes Gericht

Nicht barrierefrei, Treppe zum WC

Barzahlung, EC, Kreditkarte, Apple Pay

Lister Meile 56

30161 Hannover

0511/38886060

www.panea.de

Öffnungszeiten: täglich von neun bis 18 Uhr

Von Maike Jacobs