Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Dezernenten von Stadt und Region werden Chefs
Hannover Meine Stadt Dezernenten von Stadt und Region werden Chefs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 29.03.2019
Neue Chefs: Sabine Tegtmeyer-Dette und Ulf Birger Franz. Quelle: Kostyrko
Hannover

Mehr Geld gibt es nicht, aber die Arbeit ist eine Ehre und dient neuer Strategie. Stadt und Region Hannover haben die Wirtschaftsdezernten Sabine Tegtmeyer-Dette und Ulf-Birger Franz zur nebenamtlichen Geschäftsführung der hannoverimpuls GmbH bestellt.

Wie berichtet, läuft der Vertrag von Adolf Kopp bei der Wachstumsgesellschaft aus. Regionspräsident Hauke Jagau und OB Stefan Schostok wollen die hannoverimpuls GmbH enger mit den kommunalen Wirtschaftsförderungsbereichen von Stadt und Region verzahnen.

Job der Geschäftsführung wird Ende Mai 2019 ausgeschrieben

Mit diesen Berufungen könne „ein Übergang auf eine neue Geschäftsführung geschaffen und zeitgleich mit einer Anpassung der Strategie verbunden werden“, heißt es bei den Beteiligten. Der Job der zukünftigen Geschäftsführung werde Ende Mai 2019 ausgeschrieben.

Bereits bei Gründung der hannoverimpuls GmbH gab es in den Verträgen die Grundlagen, eine nebenamtliche Geschäftsführung zu berufen. Dieses Modell wird nun umgesetzt, „um die positive Entwicklung weiter zu stärken und zukunftsfähig aufzustellen“. 

Von Vera König

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach den Vorgängen um die Protestaktion der FDP gerät Boris Pistorius (SPD) weiter unter Druck. Grüne und FDP werfen ihm vor, bewusst in die Meinungsäußerung eingegriffen zu haben.

29.03.2019

Hohe Fontänen, bunte Blumen und grüne Hecken: Die Herrenhäuser Gärten bereiten sich auf die neue Saison vor.

29.03.2019

Mit seinem Geständnis tat sich der Judotrainer Bahram J. (47) schwer. Vor Gericht ließ er von seinem Anwalt den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs eines Jungen (9) einräumen. Er hatte keine andere Wahl.

01.04.2019