Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Zoo Hannover: Elefantenbulle Nikolai zieht nach Amsterdam
Hannover Meine Stadt Zoo Hannover: Elefantenbulle Nikolai zieht nach Amsterdam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:51 08.06.2018
Hannover

Die Reise in Sachen Artenschutz geht in den Zoo von Amsterdam, den Nikolai bereits von zwei früheren Aufenthalten kennt. Freitag verabschiedete sich der Erlebnis-Zoo von Nikolai mit einem Berg aus Heu, Obst und Gemüse, den der Bulle in aller Ruhe dem Erdboden gleichmachte. „Wir werden Nikolai sehr vermissen, er ist ein wirklich imposanter Bulle“, so der Zoologische Leiter, Klaus Brunsing. Da seine Töchter in der Herde in Hannover leben und langsam geschlechtsreif werden, ist es an der Zeit für den Bullen, im Rahmen des EEP weiterzuziehen.

Das Europäische Erhaltungszuchtprogramm koordiniert die Nachzucht der Tiere, um einen gesunden Bestand außerhalb der freien Wildbahn aufzubauen, denn der Bestand in freier Wildbahn ist drastisch zurückgegangen. Lebten vor 60 Jahren noch etwa 160.000 in der freien Natur, sind es heute nur noch rund 30.000 Tiere. Der Erlebnis-Zoo Hannover beteiligt sich seit Jahren sehr erfolgreich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm, um die Art langfristig erhalten zu können.

Der nächste Elefantenbulle, der Nikolais Platz in Zukunft einnehmen wird, kann sich auf ein modernes, neues Heim im Dschungelpalast freuen: Im Rahmen des Masterplanes 2025+ werden der Bullenstall und die Anlage umgebaut und vergrößert, mit Sandbad, vielen Beschäftigungsmöglichkeiten, Dusche und Schattenplätzen – alles im Stil des Dschungelpalasts gehalten. So wird auf der Außenanlage Wasser aus einem leckgeschlagenen Aquädukt fließen - als schmaler Strahl, wie es Elefanten am liebsten mögen. Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Spätsommer dieses Jahres.

Wie 2015 im Masterplan beschlossen, soll auch die Anlage der Elefantenkühe erweitert und modernisiert werden. Die Umbauten beginnen ab Spätsommer. Künftig werden die Elefanten im sogenannten geschützten Kontakt gehalten. Erste Veränderungen dafür sind bereits in Kürze zu sehen: Vor den Trockengräben werden Zaunelemente errichtet, die in einem späteren Schritt durch einen breiten Wassergraben ersetzt werden.

Voraussichtlich ab Herbst 2019 sollen dann die Bauarbeiten in die letzte Phase gehen und ein langersehntes Projekt in die Tat umsetzen: neben der erweiterten Außenanlage soll eine beheizte Laufhalle für die Elefanten entstehen. Diese bietet den Tieren dann auch in den kalten Monaten die Möglichkeit für mehr Auslauf. Die Zoo-Besucher können dann die Elefanten im Winter von einem gemütlich-warmen Platz aus beobachten.

Bevor Nikolai den Erlebnis-Zoo in Sachen Artenschutz verlässt, haben Zoobesucher in den nächsten Tagen noch die Gelegenheit, sich in Ruhe von dem beliebten Bullen zu verabschieden. Auf seiner Reise in die Niederlande wird Nikolai von zwei Tierpflegern begleitet.