Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Zeugenaufruf: Einbruch in Misburger Wohnhaus
Hannover Meine Stadt Zeugenaufruf: Einbruch in Misburger Wohnhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 29.11.2017
Quelle: Symbolfoto/Archiv
Anzeige
Hannover

Als die Kinder der Hauseigentümerin gegen 22 Uhr gemeinsam mit ihren beiden Bekannten nach Hause gekommen waren, bemerkten die vier die geöffnete Gartentür und zwei durch den Garten in Richtung Gollstraße flüchtende Personen. Die beiden Bekannten nahmen die Verfolgung auf, verloren die Flüchtigen jedoch schnell aus den Augen. Zeitgleich informierte die im Keller des Hauses befindliche Hauseigentümerin, die verdächtige Geräusche aus dem Erdgeschoss sowie Schreie einer Tochter wahrgenommen hatte, die Polizei. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung fiel den Beamten an der Gollstraße ein mit zwei Männern besetzter VW Polo auf. Bevor sie eine Verkehrskontrolle durchführen konnten, fuhr der Pkw mit erhöhter Geschwindigkeit über die Höversche Straße in die Straße Zur Hindenburgschleuse. Dort sprang der Beifahrer aus dem Auto und flüchtete in unbekannte Richtung. Bei der Überprüfung des 30-jährigen Fahrers stellten die Polizisten fest, dass dieser keinen Führerschein besitzt, vor kurzem Drogen konsumierte und zudem auch per Haftbefehl gesucht wird und nahmen ihn daraufhin fest.

Im VW Polo des 30-Jährigen fanden die Beamten unter anderem Aufbruchswerkzeug und Bekleidung - Gegenstände und Fahrzeug, für das der 30-Jährige keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte, wurden sichergestellt. Die weiterführenden Ermittlungen ergaben, dass mit dem sichergestellten Werkzeug vermutlich in das Wohnhaus an der Max-Kuhlemann-Straße eingebrochen worden war.

Anzeige

Gegen den 30-Jährigen ermittelt die Polizei jetzt wegen des Verdachts des schweren Diebstahls und des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln sowie ohne Fahrerlaubnis. Ein Richter schickte ihn am 25.11.2017 in Haft. Sein mutmaßlicher Mittäter ist weiterhin flüchtig.

Zeugen, die hierzu Hinweise geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0511/109 27 17 bei der Polizeiinspektion Ost zu melden.