Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Happy End mit den Handball-Stars
Hannover Meine Stadt Happy End mit den Handball-Stars
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:34 29.03.2019
Zeitung in der Grundschule mit den Recken Quelle: Frank Wilde
Hannover

“Alle Hände nach vorne, wir kommen“, rief Heidmar Felixson laut hinein in die riesige Sporthalle der IGS Springe, in die die Grundschule am Ebersberg umgezogen war wegen der so besonderen Gäste.

Und dann liefen sie ein wie bei ihren Heimspielen, die Stars der TSV Hannover-Burgdorf, kurz Recken genannt. Nachwuchstrainer Felixson, Kreisläufer Evgeni Pevnov (30) und Neu-Nationalspieler Timo Kastening (23). Alle 73 Kinder durften abklatschen und gaaaanz viele Fragen stellen. Lucy (10) erfuhr, dass die TSV bereits 1922 gegründet wurde, Emma (9), dass Recken-Maskottchen Hektor ein Fantasiewesen ist, das wie ein Pferd aussieht. Einige Schüler hatten die putzige Figur für einen Esel gehalten.

Die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf besuchten die Grundschüler

„Wann habt ihr angefangen mit Handball?“, fragte Rojhat (10) alle drei. Tatsächlich hatten alle drei mit vier Jahren zum ersten Mal einen Handball in Händen und mit fünf ihr erstes Spiel. Kastening sogar ganz in der Nähe. Die 73 der Recken ist in Stadthagen geboren, sein Jugend-Verein hieß Bad Nenndorf. Dass Timo bei den Recken die gute Kameradschaft schätzt, erfuhr Max (9), dass es neun Trainingseinheiten pro Woche gibt, erfuhr Maja (10). Mit „Aaaaah“ und „Oooooh“ reagierten die Kinder, als Felixson von seinem Leben auf dem Bauernhof erzählte. Der Hobby-Landwirt hält fünf Pferde, Hühner, zwei Hunde und die Hängebauchschweine Hannes Jon Jonsson (wie ein ehemaliger Mitspieler von Felixson) und Adrian (wie die Freundin der Kinofigur Rocky).

„Iiiiiiiiih“, schallte es durch die Halle, als Felixson von den Essgewohnheiten der Isländer erzählte. „In unserer Hauptstadt Reykjavik gibt es Döner, Pommes und Pizza wie in Hannover. Aber auf dem Land essen die Leute auch Schafsköpfe, Pferdefleisch und vergammelten Hai“, sagte der 42-Jährige und fügte lachend hinzu: „Wenn ich davon hier eine Dose aufmachen würde, wäre die Halle in zehn Sekunden leer. So stinkt das.“

„Habt ihr ein Ritutal?“, Amy ließ die beiden aktuellen Bundesliga-Stammspieler schmunzeln: „Ich ziehe vor Spielen immer erst den rechten Schuh an und binde mir immer zuerst den linken“, verriet Pevnov.

Dass Lia (9) den Tag als „einen der schönsten in der Schule“ beschrieb, das lag mit Sicherheit auch an der letzten halben Stunde des Vormittages mit den Recken. In der der ausgebildete Polizist und vierfache Vater Felixson das Kommando übernahm. „Hinlegen.“ „Aufstehen.“ „Auf einem Bein stehen.“ Nach den Übungen war vor den Spielen mit den Profis. Mika warf das erste Tor, Schulleiterin Yvonne Pape (46) war „völlig begeistert. Von diesem Besuch werden die Kinder noch in Jahren schwärmen.“

Unsere Projekte

Zeitung in der Grundschule ...

... bei der Reiter- und Hundestaffel der Polizeidirektion Hannover

... beim Funkhaus von „Radio ffn“

... bei der Wrestling School von Catch-Star Christian „Ecki“ Eckstein

... bei der Baustelle der KGS in Misburg

... beim Wurst-Basar

... bei der Feuer- und Rettungswache 2 in Stöcken.

... beim Zoo Hannover

... bei der Staatsoper Hannover hinter den Kulissen

... beim Tuifly-Trainingszentrum „Mock-Up“

... bei der aktuellen GOP-Show „Dummy Lab“

... bei der der „Moin-Show“ von Antenne Niedersachsen

... bei der Flughafenfeuerwehr in Langenhagen

... beim Mitmach-Zirkus Salto

... mit Uhu-Dame Lulu aus dem Wisentgehege Springe

Von Christoph Dannowski

Es sind erbärmliche Verbrechen: Am Donnerstag wurden zwei jungen Mütter verurteilt, weil sie am Betrug von Senioren beteiligt waren. Das organisierte Verbrechen agiert von der Türkei aus.

29.03.2019

Aufatmen nach dem schweren Unfall mit einem Schulbus in Garbsen: Wie die Polizei am Freitagmittag mitteilte, gab es bei dem Crash am Morgen im Stadtteil „Auf der Horst“ doch keine Schwerverletzten. 17 Personen erlitten aber leichte Blessuren.

29.03.2019

Unbekannte haben in der Nordstadt einen Rattenköder beschädigt. Das pinkfarbene Gift landete in einem Beet. In direkter Nähe befinden sich zwei Kitas. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

29.03.2019