Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Welfengarten noch nicht fertig – aber schon beschmiert
Hannover Meine Stadt Welfengarten noch nicht fertig – aber schon beschmiert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:07 26.04.2018
Eine Sitzgelegenheit im neuen Welfengarten, seitlich bereits beschmiert
Eine Sitzgelegenheit im neuen Welfengarten, seitlich bereits beschmiert Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

Fast abgeschlossen ist die mehrere Millionen teure Umgestaltung des Welfengartens hinter dem Hauptgebäude der Leibniz-Uni. Mit geschwungenen Wegen und modern anmutenden, weißen Bank-Podesten wollte man einen „Campus-Park“ schaffen, der auch als „aufgeräumter“ Stadtteilpark den Nordstädtern zur Verfügung steht. Das ist auch gelungen – allerdings nicht ohne ärgerlichen Vandalismus.

„Die neuen Bänke waren noch nicht ganz fertig – da wurden sie schon mit Graffiti beschmiert“, ärgert sich Uni-Präsident Volker Epping. Immer wieder werden das Welfenschloss, das Sachsenross und den umliegenden Gebäuden angesprüht. „Wir entfernen die Graffiti so schnell wie möglich. Alle neuen Gebäude verfügen ohnehin schon über einen Graffiti-Schutz, der das Reinigen zumindest erleichtert.“

Blank sein sollen bald auch die Bänke im Welfengarten – spätestens, wenn die Uni ihn offiziell am 1. Juli eröffnet, zum Geburtstag von Gottfried Wilhelm Leibniz. Der Garten soll dann wieder als ein Teil des Gesamtensembles der Herrenhäuser Gärten zu erleben sein. Dafür wurde er in den vergangenen zweieinhalb Jahren gehegt und gepflegt. Landschaftsarchitekten aus Berlin ordneten den Park mit mineralischen und pflanzlichen Elementen, hoben aber auch die räumliche Begrenzung deutlicher hervor, indem die alte barocke Graft, ein ehemaliger Wassergraben, „nachgezeichnet“ wurde. Uni-Präsident Epping ist zufrieden mit der Umgestaltung: „Ein neues Kleinod.“

Simon Polreich