Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Warnstreik in der Hanomag Lohnhärterei
Hannover Meine Stadt Warnstreik in der Hanomag Lohnhärterei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 11.07.2019
Symbolbild Quelle: Rainer Dröse
Hannover

Warnstreik bei der Hanomag Lohnhärterei: Nachdem auch die dritte Tarifverhandlungsrunde ohne Ergebnis blieb, hat die IG Metall am Donnerstag Mittag die Beschäftigten zur einstündigen Arbeitsniederlegung vorm Werksgelände aufgerufen.

In der Verhandlung hatte die IG Metall ihre Forderung gegenüber den Vertretern der Geschäftsleitung und den Eigentümern präzisiert: Abschluss von Tarifverträgen in Anlehnung an das Tarifniveau der Metall- und Elektroindustrie Niedersachsen. Verhandlungsführer Andreas Nolte erläuterte den Arbeitgebern die für viele Beschäftigte bei Hanomag Lohnhärterei prekäre Einkommens- und Lebenssituation, die einen Tarifvertrag zwingend notwendig mache. Er erklärt: „Bei der Hanomag Lohnhärterei wird bisher weit unter Tarifniveau gezahlt, nach unserer Schätzung mindestens 30 Prozent! Deshalb bewegen wir uns hier im Niedriglohnbereich.“

Arbeitgeber bieten 80 Euro plus

Die Gewerkschaft lehnt die von der Arbeitgeberseite angebotene Erhöhung von durchschnittlich 80 Euro monatlich und eine Beibehaltung der Wochenarbeitszeit von 37,5 bis 40 Stunden ab. Nolte: „Die Beschäftigten brauchen jetzt einen Tarifvertrag, der den Namen auch verdient und ihre Lebenssituation nachhaltig verbessert.“

Ein weiterer, verbindlicher Verhandlungstermin ist noch nicht vereinbart. Nolte droht: „Unsere Mitglieder sind zum Streik bereit.“

Von Vera König

Großer Drogenprozess im Landgericht Hannover: Bei der Festnahme der drei Angeklagten fanden die Ermittler mehr als 60 Kilo Drogen. Richterin Bürgel erwartet ein schwieriger Prozess. Kommt es zum Deal?

11.07.2019

Die Konsequenzen könnten weitreichend sein: Einem LKA-Beamten wurden in Hannover sensible Unterlagen aus seinem Privatauto gestohlen. In der Aktentasche des Mannes befanden sich vermutlich auch Daten von V-Männern.

11.07.2019

Eckhard Scholz, OB-Kandidat der CDU, will die Umbenennung von Straßen in Hannover stoppen. Dass er das im Falle der Hindenburgstraße noch verhindern kann, bezweifeln sogar Parteimitglieder der CDU. Bleiben könnte der Name jedoch trotz Umbenennung. Paul von Hindenburgs Ehefrau Gertrud kommt ins Spiel.

11.07.2019