Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Volle City am goldenen Herbsttag
Hannover Meine Stadt Volle City am goldenen Herbsttag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 10.11.2019
Ein sonniger Sonntag im November: 250.000 kamen zum Bummeln und Shoppen in die City. Quelle: Heusel
HANNOVER

Bei den Kindern sind die lebensgroßen Maskottchen vor der Bühne am Kröpcke der große Renner. Sie wetteifern darum, wer als Erster die Figuren umarmen darf. Während dessen zeigt Ricardo, wie man einen Angreifer mit Messer entwaffnet. Die Bühne der City-Gemeinschaft war der Anlaufpunkt für die Besucher zum verkaufsoffenen Sonntag.

„Unsere Erwartungen wurden alle erfüllt“, sagt Martin Prenzler, Chef der City-Gemeinschaft. Über den Tag seien etwa 250 000 Menschen in die Stadt gekommen. Der goldene Herbsttag habe auch zu dem Erfolg beigetragen. Auch nach Sonnenuntergang saßen die Menschen noch draußen vor den Cafés. Es kamen deutlich mehr Menschen in die City, als sich an der OB-Wahl beteiligt haben.

Wochenmarkt zieht Leute an

„Einkaufen ist eine Form von Freizeitbeschäftigung“, meint Anke Ellen Barth. Sie schenkt für die Kunden des Traditionsgeschäfts „Schuh Neumann“ Punch „mit wenig Alkohol“ aus. Weil der verkaufsoffene Sonntag unter dem Motto „Hannover hilft“ steht, verkauft sie für fünf Euro kleine Enten für das Norddeutsche Knochenmark- und Stammzellspender-Register (NKR).

Bereits zum dritten Mal gab es den Wochenmarkt zwischen Kröpcke und Schillerdenkmal. Da die Stände bereits um 12 Uhr öffneten, sei die City schon früh sehr gut besucht gewesen, sagt Prenzler.

Zeitweise kaum ein Durchkommen

Zeitweise war auf der Georgstraße kaum ein Durchkommen. Wer weniger Trubel wollte, konnte bei Karstadt oder C&A einkaufen. Hier verteilten sich die Menschenmassen auf ein erträgliches Maß. „Für einen Sonntag ist aber viel los“, sagt ein Karstadt-Verkäufer.

Der Obdachlose Jürgen schiebt seinen mit Dutzenden Tüten beladenen Einkaufswagen durch die Knochenhauerstraße. An Tagen wie diesen seien die Menschen großzügiger, sagt er.

Am Kröpcke hat Franziska Große mit ihrem Sohn Leif (5) eine Laterne gebastelt – im Zelt des Geschäfts Boesner (Künstlerbedarf). Leif ging mit seiner Mutter zum größten Laternenumzugs Niedersachsens, Höhepunkt und Abschluss des Tages. Die junge Mutter: „Mit verkaufsoffenem Sonntag können Sie mich jagen, ich bin nur wegen des Laternenumzugs dabei.“

Von Thomas Nagel

Kampf um den alten TiHo-Sportplatz auf der Bult. Anwohner wehren sich gegen eine Bebauung. Die Politik steht hinter der Bürgerinitiative.

10.11.2019

Die Wahlbezirke sind ausgezählt – Belit Onay wird der nächste Oberbürgermeister von Hannover. Aber wie knapp war es? Wie haben die Stadtteile abgestimmt? Sehen Sie hier wie Ihre Nachbarschaft gewählt hat.

10.11.2019

Unbekannte haben einen ICE der Deutschen Bahn auf der Fahrt von Hamburg nach Hannover vermutlich mit Steinen beworfen und zwei Seitenscheiben eines Waggons beschädigt.

10.11.2019