Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Vierte Folge des NP-Podcast „True Crime“: Der Hammermord – warum musste eine 91-Jährige sterben?
Hannover Meine Stadt

Vierte Folge des NP-Podcast „True Crime“: Der Hammermord – warum musste eine 91-Jährige sterben?

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 15.10.2021
Tatort: Die 91-jährige Etya V. wird tot in ihrer Wohnung im Prußweg in Hainholz gefunden.
Tatort: Die 91-jährige Etya V. wird tot in ihrer Wohnung im Prußweg in Hainholz gefunden. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Hannover

Der Mord an der zierlichen, nur 1,50 Meter kleinen Frau mit ukrainischen Wurzeln erschütterte ganz Hannover: Im Mai 2017 wurde die 91-jährige Etya V. in ihrer Wohnung in Hainholz brutal erschlagen. Warum musste die wehrlose, alte Dame sterben? Was war das Motiv? Das sind Fragen, um die es in der neuen Folge des NP-Podcasts „True Crime Hannover“ geht. Der ist ab heute zu hören. Denn immer wieder freitags bietet Ihnen die Neue Presse im Oktober Höchstspannung.

Zurück zum Fall: Die Polizei hat den Täter bis heute nicht gefasst. Was macht das mit den Angehörigen eines Opfers, wenn der Mörder immer noch auf freiem Fuß ist?

Gespräch mit dem Enkel der Toten

In der Folge „Der Hammermord“ berichtet NP-Redakteurin Britta Mahrholz über ihre Recherchen in dem Fall, über ihr Gespräch mit dem Enkel der toten Etya V. und warum ein Tatverdächtiger nach zwei Monaten U-Haft wieder auf freien Fuß gesetzt werden musste.

Und Britta Mahrholz hat einen Gast dabei: Rainer Bruckert, der Vorsitzende des Weißen Rings in Niedersachsen. Er erzählt ausführlich, wie der Verein in diesem Fall geholfen hat, warum sich Opfer von Straftaten immer auf den Weißen Ring verlassen können - und warum die Helfer selbst Hilfe brauchen.

Alle Folgen unter www.neuepresse.de

Es ist bereits die vierte Folge des True-Crime-Podcasts der NP. Bisher haben sich bereits rund 10.0000 Menschen die ersten drei Fälle angehört – die Garage Hakenkreuz, der Fall Gaucke und die Kofferbabys. Moderiert werden die Podcasts von Rolf Rosenstock, produziert wurden sie in den Studios der Produktionsfirma TVN, den Multimediaexperten der Madsack Mediengruppe.

Im Studio: Britta Mahrholz, Rainer Bruckert vom Weißen Ring (links) und von hinten der Moderator Rolf Rosenstock. Quelle: droese

Alle Folgen gibt es HIER oder überall dort, wo es Podcasts gibt. Das Staffelfinale gibt es dann zu Halloween.

Von lo