Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Viele Aktionen zum sechsten autofreien Sonntag
Hannover Meine Stadt Viele Aktionen zum sechsten autofreien Sonntag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
00:16 19.05.2013
Von Andreas Krasselt
RUHE FÜR DIE GROSSEN: Der Aegi ohne Autos – da konnte man im vergangenen Jahr auch entspannt den Liegestuhl aufklappen. Quelle: nico herzog
Anzeige
Hannover

13 Themenbereiche und ?ein Paket mit 220 Aktionen

Wenn das Wetter mitspielt - und bislang war der autofreie Sonntag fast immer sonnenverwöhnt -, erwartet die Stadt „mit Sicherheit mehr als 100000 Besucher“, so der Erste Stadtrat Hans Mönninghoff gestern bei der Vorstellung des Programms.

Anzeige

Mittlerweile habe sich die Veranstaltung zum größten Umwelt-Event Deutschlands gemausert, so der amtierende Verwaltungschef: „Mit mehr als 220 Aktionen verzeichnen wir einen neuen Rekord.“ Weshalb die Sause ab diesem Jahr auch den Ehrentitel „Hannovers Klimafest“ trägt.

Die Aufteilung in bestimmte Themenbereiche wurde noch klarer gegliedert als im Vorjahr - und erweitert. Neben den beliebten Klassikern wie der Fahrrad- oder der Fun-Sport-Meile sind neue Bereiche hinzugekommen: Auf der Hannover-Meile präsentieren sich Verbände und Fachbereiche der Stadtverwaltung, die mit dem Umweltschutz verbunden sind. Auf der Beteiligungsmeile informieren Organisationen, Verbände und Parteien wie der Freundeskreis Hannover, die sich mit der Lebensqualität in der Stadt beschäftigen.

Erstmals gibt es auch eine Seniorinnen-Meile, auf der es aber vor allem auch genera-tionsübergreifende Angebote gibt, etwa einen Rollstuhlparcours. Auch der Häkelbus, ein von Handarbeitsprofis und Besuchern im Innenraum verschönter Üstra-Bus, dürfte viele Neugierige anlocken.

Die beliebte Solarmeile ist vom Georgsplatz an den Aegi gezogen und nennt sich nun Solar-Energie-Arena. Neben der Ausstellung von Angeboten aus der Erneuerbare-Energien-Branche werden hier mitten auf dem Platz die Hauptbühne aufgebaut und ein großer Strand aufgeschüttet. Dort kann man dann beim Sonnenbad entspannt der Musik lauschen.

Auf dem Friedrichswall entsteht erneut der größte Skate-Park der Stadt. Hier startet auch die Fun-Sport-Rallye für Jugendliche mit acht Stationen. Auf der Kreuzung mit der Osterstraße läuft ein Roller-Derby-Turnier.

Musik, Tanz, Talk und Feines aus der Küche

Auf insgesamt fünf Bühnen geht es nicht nur musikalisch rund. Bands und Songwriter, Tanzgruppen der verschiedensten Stilarten, Akrobaten und etliche andere Akteure sorgen für ein buntes Programm, bei dem auch die Politik nicht fehlen darf: Auf der Hauptbühne am Aegi etwa stellen sich die drei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters den Fragen.

Ein Vergnügen, das eher durch den Magen geht, bietet die Kochbühne am Platz der Weltausstellung. Showkochen mit vegetarischer und veganer Küche, zum Beispiel Pizza. Oder wie wärs mit gefüllten Teigtaschen in Gorgonzolasauce mit gebratenen Lachswürfeln, zubereitet von Gerd Waldecker vom Restaurant Lässig im Uelzener Hundertwasserbahnhof? Klingt lecker – Probierhäppchen sollen bei allen Gerichten ins Publikum gereicht werden.

Auf der Fahrradbühne am Leibnizufer reimen am Nachmittag in einem Poetry-Slam zum Thema Mobilität und Verkehr die Dichter um die Wette. Um 14.30 Uhr wird ein Fahrradrahmen der Nobelfirma LoVelo versteigert und um 15 Uhr ein Holunder-Cruiser-Bike verlost.

Die Georgstraße steht im Zeichen der Region. Auf der Regionsbühne heizen Guacamole Aqui und andere mit Salsa-Rythmen ein, Natascha Bell, Voice-of-Germany-Teilnehmerin, macht Reggae-Pop, und tanzen können die Besucher auch noch lernen.

Der Clou aber ist die Regionsmeile: Die Georgstraße wird zur riesigen Picknick-Landschaft – inklusive Rasen, der den Asphalt verschwinden lässt. An Ständen entlang der Meile gibt es regionale Produkte. Der lokale TV-Sender H?1 überträgt von 13 bis 15 Uhr live vom Georgsplatz.

5000 Radfahrer sollen Schnellwege stürmen

Der erste Höhepunkt des Klimafestes wird sein, wenn gegen 12.45 Uhr rund 5000 Radler gemeinsam am Friederikenplatz ankommen. Erstmals seit 2009 wird es wieder eine Fahrradsternfahrt geben, die auch über die Schnellwege führt.

Für sportliche Pedalritter aus dem Umland ist der Start schon zwischen 8.30 und 9.30 Uhr. Der Radlerklub ADFC hat neun Touren ausgearbeitet, die sich an vier Sammelplätzen mit den Routen der städtischen Sternfahrer verbinden. Auf den Umlandrouten gilt die Verkehrsordnung, im Stadtgebiet werden die Radler von der Polizei begleitet und Zufahrtsstraßen jeweils kurzzeitig für den Autoverkehr gesperrt.

Die Stadttouren treffen sich auf drei Sammelplätzen. Vom S-Bahnhof Misburg-Anderten geht es um 11.10 Uhr auf den Südschnellweg, dort stoßen gegen 12 Uhr die Radler vom Maschsee-Strandbad hinzu. Vom Sammelplatz Herrenhäuser Gärten geht es um 11.45 Uhr auf den Westschnellweg. Am Maschsee stoßen Regionspräsident Hauke Jagau und Hannovers Erster Stadtrat Hans Mönninghoff auf zwei Spezialrädern hinzu: Prototypen des Pedelecs von Contitech mit Gummiriemen statt Kette.