Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Viel Tamtam für Hannovers City-Beleuchtung
Hannover Meine Stadt Viel Tamtam für Hannovers City-Beleuchtung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:37 22.11.2012
Von Andreas Voigt
COUNTDOWN: Eine Laser-Uhr an der Fassade des 02-Shops an der Bahnhofstraße zählt seit gestern die Zeit rückwärts bis zum Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung mit seinen neuen Elementen. Quelle: NANCY HEUSEL
Hannover

Das Spektakel beginnt um 16.30 Uhr, doch um was genau es geht, darum macht die City-Gemeinschaft ein großes Geheimnis. „Die Besucher sollen überrascht werden“, sagt Martin Prenzler, Geschäftsführer der City-Gemeinschaft. Nur so viel: Die Show heißt „Red Button“ und spielt sich nicht nur am Boden ab. Eingeladen sind auch Stadtpersönlichkeiten, die sich vom Deck der Weihnachtspyramide aus die Veranstaltung anschauen. Das komplette Showprogramm mit Musik auf einer Bühne am Kröpcke erstreckt sich sogar bis 22 Uhr.

Seit Donnerstagnachmittag Punkt 17 Uhr zählt eine mit Laserstrahl auf die Fassade des O2-Shops an der Bahnhofstraße, Ecke Rathenaustraße, geworfene Uhr die Zeit bis zur Einschaltung der Beleuchtung rückwärts. Das Lasergerät steht in einem Raum bei Hugendubel (Ex-Magis-Haus).

Die City-Gemeinschaft hat nach 27 Jahren die Weihnachtsbeleuchtung komplett ausgetauscht gegen moderne, mit LED-Leuchten betriebenen Lichterketten und dreidimensionalen Gestaltungselementen. Im Mittelpunkt steht dabei der neue „Hannover Stern“ an der Fassade von Hugendubel, der HannoversMagis Stern“ ablöst, der Jahrzehnte dort zur Adventszeit hing.

Neu ist auch der „Hannover Baum“ entlang der Georgstraße, eine Ausstattung mit Organic Balls und Lichterketten, die mit den Bäumen mitwachsen - eine exklusive Entwicklung für Hannover. Die Beleuchtung kostet jährlich 100000 Euro, für die die City-Gemeinschaft Sternpaten gewinnen konnte.