Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Überfall in Wohnhaus bei Hannover: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung
Hannover Meine Stadt

Überfall in Wohnhaus bei Hannover: Polizei veröffentlicht Täterbeschreibung

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:23 30.12.2020
Die Polizei fahndet nach zwei Gangstern, die bei einem Überfall in einem Wohnhaus in Helstorf bei Hannover Geld und Schmuck erbeutet haben.
Die Polizei fahndet nach zwei Gangstern, die bei einem Überfall in einem Wohnhaus in Helstorf bei Hannover Geld und Schmuck erbeutet haben. Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover/Helstorf

Nach dem spektakulären Raub in einem Wohnhaus bei Hannover in der Nacht zum Heiligabend fahndet die Polizei mit Hochdruck nach den beiden Tätern. Die Kripo in Hannover hat am Mittwoch eine Beschreibung der Unbekannten veröffentlicht und hofft bei der Aufklärung des Verbrechens nun auf Zeugen. Bei dem Überfall waren die Ganoven in ein Zweifamilienhaus in Helstorf (Neustadt) eingedrungen, hatten einen 17-jährigen Bewohner mit einer Waffe bedroht und einen Tresor leer geräumt.

Laut Polizei hebelten die Täter am 23. Dezember gegen Mitternacht die Terrassentür des Gebäudes am Tannenweg auf. In der Wohnung trafen sie auf den 17-Jährigen. Sie zwangen ihn unter Vorhalt der Waffe, das Versteck des Tresorschlüssels zu verraten.

Opfer wurde gefesselt

Anschließend wurde der junge Mann gefesselt. Dann räumten die Räuber den Tresor aus, erbeuteten Schmuck und Geld. Sie konnten unerkannt entkommen. Bislang fehlt jede Spur von ihnen.

Neues aus dem NP-Newsroom

Unsere Übersicht zu den wichtigsten Nachrichten aus Hannover täglich gegen 13 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Ein Täter ist etwa 1,85 bis 1,90 Meter groß und etwa 35 Jahre alt. Das Opfer beschrieb ihn als muskulös und athletisch. Der schwarzhaarige Mann soll mit russischem oder polnischem Akzent gesprochen haben. Der Komplize ist rund 1,65 Meter groß und schlank. Es soll etwa 30 Jahre alt sein. Auch er hat schwarze Haare und sprach mit russischem oder polnischem Akzent.

Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst der Polizei Hannover unter Telefon 0511/1095555 entgegen.

Von Britta Mahrholz