Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Todesfahrer flüchtete im Zickzack vor der Polizei
Hannover Meine Stadt Todesfahrer flüchtete im Zickzack vor der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 27.06.2018
Todesdrama: Auf der Flucht vor der Polizei hat ein Unbekannter in der Bahnhofstraße von Hannover einen obdachlosen Mann totgefahren. Der Täter ist auf der Flucht.. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Todesdrama in der Innenstadt von Hannover: Ein unbekannter Mercedesfahrer hat am Sonntagmorgen in der Bahnhofstraße (Mitte) einen Obdachlosen (82) totgefahren. Anschließend flüchtete der Täter. Die Polizei sucht fieberhaft nach dem Mann. der Anfang bis Mitte 20 sein soll. Inzwischen steht fest, dass das Auto zuvor gestohlen worden war. Der Unfallfahrer war auf der Flucht vor der Polizei, als er den 82-Jährigen tötete.

Begonnen hatte alles gegen 7.20 Uhr in der Schmiedestraße. Dort wollte die Polizei den Mercedes SLK kontrollieren. Doch der Fahrer hielt nicht an. Er türmte. Die Verfolgungsjagd wurde von mehreren Zeugen beobachtet. Einer davon ist Punker André: „Der ist im Zickzack vor der Polizei geflüchtet“, sagt der 34-Jährige.

Anzeige

Lautes Reifenquietschen

Mehrere Streifenwagen hätten den Gesuchten verfolgt. Von der Karmaschstraße steuerte er in die Bahnhofstraße. Laut Polizeisprecherin Kathrin Pfeiffer wurde das Auto in der Fußgängerzone stark beschleunigt. In Höhe eines Geschäfts für Smartphones fuhr der Täter den Obdachlosen um. „Ich habe ein unglaublich lautes Reifenquietschen gehört“, erinnert sich Punker André, der sich gerade in der Großen Packhofstraße befand.

Torsten (50), selbst obdachlos, lag an seinem Schlafplatz vor einem Modegeschäft an der Bahnhofstraße, als der Unfall passierte: „Die Polizisten sind ausgestiegen und haben sofort Erste Hilfe geleistet.“ Er schätzt: „Die haben den Mann bestimmt eine halbe Stunde lang reanimiert.“ Der 82-Jährige überlebte dennoch nicht. Er starb an der Unfallstelle.

Der Täter fuhr einfach weiter – und baute an der Berliner Allee/Marienstraße/Sallstraße den nächsten Unfall. Er setzte den Mercedes gegen einen Ampelmasten. Dann lief er davon. Die Polizei nahm seine Beifahrerin (17) fest. Zu ihrer Vernehmung macht Pfeiffer aus ermittlungstaktischen Gründen ebenso keine Angaben wie zu gefundenen Kennzeichen im Auto sowie zur Frage, wann und wo der Wagen entwendet wurde.

Normalität an der Unfallstelle

Am Nachmittag herrschte schon wieder Normalität in der Bahnhofstraße. Spaziergänger schauten sich auf dem Pflaster die Kreide-Markierungen der Unfallaufnahme an. Der obdachlose Torsten, der in der Szene als „Papa von der Straße“ bekannt ist, war froh, die Amoktour des Mercedesfahrer heil überstanden zu haben: „Wenn ich zum falschen Zeitpunkt aufgestanden wäre, hätte der mich genauso umgenietet.“

Die Polizei ermittelt gegen den Flüchtigen wegen fahrlässiger Tötung, Unfallflucht und unterlassener Hilfeleistung. Zu seiner Beschreibung ist noch bekannt, dass er dunkle, an den Seiten rasierte und zu einem Pferdeschwanz gebundene Haare und einen leichten Bart hat, etwa 1,80 Meter groß ist, sowie mit einem schwarzen Kapuzenpullover und einer grauen oder beigefarbenen Hose bekleidet war. Hinweise unter Telefon 05 11/1 09 18 88.

Von Britta Mahrholz