Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Tausende beim „Car-Freitag“
Hannover Meine Stadt Tausende beim „Car-Freitag“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 09.04.2012
Von Mirjana Cvjetkovic
1037454-20120406191900.tif
HINGUCKER:Am Straßenrand und auf den Parkplätzen standen die Schaulustigen Schlange. Die getunten Karossen konnten sich die Fans auch von innen ansehen. Quelle: Christian Elsner
Anzeige
Garbsen

Schon um 16 Uhr war es an dem neuen Treffpunkt, dem Garbsener Gewerbegebiet an der B6, rappelvoll. Erste Bilanz der Polizei um 18.30 Uhr: 1700 Fahrzeuge und 5000 Besucher, so Behördensprecherin Tanja Rißland. Das sind mehr Teilnehmer als im vergangenen Jahr an der Vahrenwalder Straße. Der „Car-Freitag“ war nach einem Todesfall - ein 24-Jähriger war vor eine Stadtbahn gerannt - und aus Sicherheitsgründen nach Garbsen verlegt worden.

Auf den Anfahrtswegen zum Schaugelände war es supereng, der Verkehr staute sich teilweise bis auf die A2. Außerdem verengte die Polizei aus Sicherheitsgründen die B6 zwischen Robert-Hesse-Straße und Rote Reihe in beide Richtungen auf eine Spur. Zusätzlich durfte man dort nur noch mit Tempo 30 fahren - lange Zeit war selbst diese Geschwindigkeit aufgrund des zähfließenden Verkehrs gar nicht erst möglich.

Viele Besucher mussten einen ordentlichen Fußmarsch zum Gelände am Bauboulevard hinlegen, alle naheliegenden Parkplätze waren schnell belegt. Darüber und über weitere Maßnahmen informierte die Polizei wieder via Facebook: „Am Heidehaus stehen noch viele Parkmöglichkeiten zur Verfügung. Von dort aus seid ihr schnell zu Fuß beim Veranstaltungsgelände“, hieß es etwa bei „Polizei aktuell“.

Im Hinblick auf Ordnungswidrigkeiten oder Straftaten gab es keine besonderen Vorkommnisse - nur vereinzelt wurden Verstöße festgestellt und die Fahrer verwarnt.