Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Syrerin greift Polizisten an – mehr als 21 Streifenwagen im Einsatz
Hannover Meine Stadt Syrerin greift Polizisten an – mehr als 21 Streifenwagen im Einsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:56 14.10.2019
Quelle: Dröse
Hannover

Die 19-jährige Frau hatte im Eingangsbereich des Hauptbahnhofs eine afghanische Familie beleidigt.

Als eine Streife daraufhin die Identitätspapiere überprüfen wollte, sprang die Syrerin eine Beamtin (31) an, trat ihr gegen das Knie und entriss ihr den Ausweis. Dem Streifenpartner schlug sie mit der Faust ins Gesicht. Daraufhin brachten die Beamten die Frau aus Salzgitter zu Boden. Für die Mitnahme zur Dienststelle wurde Verstärkung angefordert, da sich mittlerweile zahlreiche Teilnehmer einer im Hauptbahnhof befindlichen Mahnwache mit der tobenden Frau solidarisierten und die Beamten bedrängten.

14 Polizisten waren nötig

14 Bundespolizisten waren nötig, um die 19-Jährige zur Wache mitzunehmen. Dabei leistete sie heftigen Widerstand und biss einem Beamten in die Hand. Ein weiterer Beamter wurde von einem unbekannten Täter, aus dem aggressiven Mob heraus, gegen den Kopf geschlagen und am Ohr verletzt. Die Beamten mussten den Schlagstockeinsatz androhen.

Weitere 21 Streifenwagenbesatzungen der Landespolizei waren im Einsatz, um die Lage zu beruhigen.

Gegen die Syrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die Frau ist im Besitz eines bis 2021 befristeten Aufenthaltstitels.

Von ots

Die US-Streitkräfte nutzen Niedersachsen in den kommenden Tagen wieder als Durchgangsstation für Militärtransporte - und könnten so für Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn 2 sorgen.

14.10.2019

Das Versteck war fast perfekt getarnt: In einem Bordell in Misburg entdeckten Fahnder fünf illegale Prostituierte – versteckt in einem Verschlag hinter einem Regal.

14.10.2019

Mehr als 4.500 Studierende beginnen zum Oktober als „Erstis“ ihr Studium an der Leibniz Universität in Hannover. Viele sind noch auf Wohnungssuche.

14.10.2019