Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: 31 Feuerwehr-Einsätze bis zum Mittag
Hannover Meine Stadt Hannover: 31 Feuerwehr-Einsätze bis zum Mittag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 30.09.2019
Ein Sturmschaden in Ledeburg, die Feuerwehr ist im Einsatz.
Ein Sturmschaden in Ledeburg, die Feuerwehr ist im Einsatz. Quelle: elsner_c
Anzeige
HANNOVER

Starker Wind und reichlich Regen: Herbststurm „Mortimer“ hat am Morgen auch die Region Hannover mächtig durchgeschüttelt und für zahlreiche Feuerwehreinsätze gesorgt – aber ohne größere Schäden zu hinterlassen. Auch Menschen wurden laut Polizei nicht verletzt, die zu 80 Einsätzen gerufen worden waren. In Hannover rückte die Feuerwehr seit 6 Uhr bis zum Mittag zu 31 Einsätzen aus. Beseitigt wurden umgestürzte Wahlplakate, abgeknickte Äste und abgerissene Dachverkleidungen sowie Bleche, teilte eine Feuerwehr-Sprecher mit. Im Stadtteil Ledeburg wurde die Feuerwehr gegen 8.10 Uhr zur Schönbergstraße gerufen. Dort drohte eine 15 Meter hohe Birke umzustürzen. Die Einsatzkräfte waren mit einer Drehleiter und einem Kran vor Ort – der aufwändigste Einsatz bislang.

Verengte Fahrbahn auf Messeschnellweg bei Laatzen

In der Region blieb es ebenfalls nur bei umgestürzten Bäumen. In Langenhagen etwa versperrte um kurz vor 7 Uhr eine umgestürzte größere Weide die Niedersachsenstraße – der Baum hatte noch ein geparktes Auto und eine Laterne unter sich begraben. Auf dem Messeschnellweg bei Laatzen war außerdem ein Baum auf die Fahrbahn gefallen und blockierte sie zum Teil. Die Polizei führte den Verkehr zwischen der Abfahrt Messe/Laatzen und der Abzweigung B6/A37 an der eingeengten Stelle vorbei. Zwei Einsätze wegen eines umgestützten Baumes und eines abgeknickten Astes hatte es außerdem in Wedemark-Bissendorf und an der Landestraße 190 zwischen Mellendorf und Hellendorf gegeben.

 

Von Andreas Voigt