Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Sturm Mortimer wütet im Norden: Herrenhäuser Gärten geschlossen, Bahnstrecken wieder frei
Hannover Meine Stadt Sturm Mortimer wütet im Norden: Herrenhäuser Gärten geschlossen, Bahnstrecken wieder frei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:51 30.09.2019
Die Feuerwehr Hannover im Einsatz in Ledeburg. Dort dohte eine Birke umzustürzen. Quelle: Christian Elsner
Hannover

Sturmtief Mortimer ist am Montag über Niedersachsen hinweggefegt – und hat am frühen Morgen für Behinderungen im Bahnverkehr gesorgt. Die Bahn hatte den Fernverkehr zwischen Hannover und Berlin für mehrere Stunden eingestellt. Seit etwa 10.30 Uhr ist die Strecke wieder frei.

Weil zwischen Nienburg und Eystrup ein Baum auf die Oberleitung eingestürzt war, war zwischenzeitlich auch die Strecke zwischen Hamburg und Göttingen und Bremen gesperrt. Dort fahren die Züge seit 8.45 Uhr wieder. Lediglich die Strecke Wolfsburg-Göttingen ist noch gesperrt.

Auch die Strecke zwischen Hannover und Bremen war am Vormittag betroffen. Ein ICE konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in die Unfallstelle, wie ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte. Verletzt wurde niemand. Die Passagiere mussten aber zunächst im Zug ausharren, da nicht klar war, ob noch Strom durch die kaputte Oberleitung fließt und dadurch eine Gefahr für sie besteht. Auch diese Strecke ist mittlerweile wieder frei.

Feuerwehr im Einsatz in der Region Hannover

Auch auf den Straßen gibt es Behinderungen: Auf der B6 zwischen Garbsen-Meyenfeld und Frielingen liegen Äste auf der Fahrbahn. Umgestürzte Bäume behindern den Verkehr zwischen Uetze-Altmerdingsen und Hänigsen auf der B188. Zwischen Ronnenberg und Weetzen wurde ein großer Müllcontainer auf die B217 geweht.

Die Feuerwehr Hannover im Einsatz in Ledeburg. Dort dohte eine Birke umzustürzen. Quelle: Christian Elsner

In Langenhagen musste die Feuerwehr zu mehreren Einsätzen ausrücken, weil Bäume umgestürzt waren. Insgesamt kam es seit dem frühen Morgen zu 25 Einsätzen für die Feuerwehr im Stadtgebiet Hannover. Dazu zählten neben kleineren auch ein größerer Einsatz im Stadtteil Ledeburg. Dort drohte eine 15 Meter hohe Birke umzustürzen.

Aufgrund des Sturms bleiben in Hannover am Montag auch mehrere Außenanlagen geschlossen. Dazu gehören der Herrenhäuser Gärten (Großer Garten und Berggarten), der Stadtpark, die städtischen Friedhöfe, die Waldstation Eilenriede sowie der Tiergarten.

Mehr zum Thema

Der Überblick über die Schäden in Deutschland.

Wetter-Chaos: Diese Rechte haben Bahn-Passagiere

Von RND/sbü/ms

Der Historiker Jens Flemming hat die Geschichte der Verlegerfamilie Madsack und des „Hannoverschen Anzeigers“ erforscht. In seinem Buch beschreibt er den Aufstieg des Unternehmens zu einem der führenden Zeitungsverlage in Deutschland – und nimmt dabei auch die NS-Zeit kritisch unter die Lupe.

30.09.2019

Um 20.22 Uhr kam die erste Meldung bei Enercity an: Ein Haushalt in Bemerode meldete am Sonntagabend, der Strom sei weg. Techniker behoben das Problem.

30.09.2019

Das Maschseefest steht vor tiefgreifenden Veränderungen: Laut einem Lärmschutz-Urteil muss auch Lärm von Fußgängern oder Besuchern berücksichtigt werden, die in Zusammenhang mit dem Fest stehen – wie Mitsingen oder Fahrgeräusche von parkplatzsuchenden Autos. Stadt und HVG suchen nach Lösungen – und tun sich aus wirtschaftlichen Gründen schwer.

29.09.2019