Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Students for Future wollen für Klimaprotest mobilisieren
Hannover Meine Stadt Students for Future wollen für Klimaprotest mobilisieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 08.06.2019
Bei der vergangenen Fridays-for-Future-Demonstration kamen nach Angaben der Organisatoren in Hannover mehr als 12.000 Menschen zusammen. Quelle: Schaarschmidt
Hannover

So voll war es im „Kesselhaus“-Hörsaal an der Leibniz-Universität bislang selten: Rund 300 Studierende haben sich dort am Dienstagabend versammelt, um über die Zukunft der „Students for Future“-Bewegung zu sprechen. Die Gruppe hatte sich erst vor einer Woche gegründet. Sie will nun auch die Studierenden für den Klimaprotest begeistern.

Größte Gründung in Deutschland

„Wir haben nachgeschaut. Es war bislang das größte Gründungstreffen der ,Students for Future’ in ganz Deutschland“, sagt Jan aus dem Organisatoren-Team. Selbst in Berlin gebe es bislang weniger Unterstützer. „Die schauen alle auf Hannover. Wir haben großes Potenzial“, ist er überzeugt.

Ob nun 7000, wie die Polizei zählt, oder 12 000, wie die Veranstalter zählen – es waren Massen, die am Freitag in Hannover auf die Straße gingen. Motto: Europawahl ist Klimawahl.

Die Studierenden der Leibniz Universität und der hannoverschen Hochschulen schlüpfen künftig unter das Dach der lokalen Fridays-for-Future-Bewegung, die einmal im Monat größere Demonstrationen organisiert. Die Studierenden begreifen sich in Sachen Hochschulpolitik allerdings als eigenständig und wollen sich ebenso in die Arbeit der Schüler nicht einmischen.

Werden Demos noch größer?

So möchte die Bewegung schon in den kommenden Tagen Unterschriften sammeln, um etwa an der Leibniz Universität eine außerordentliche Vollversammlung einzuberufen. Dort sollen dann Forderungen und Klimaziele beschlossen werden, welche die Universität betreffen. Die Gruppe hat deshalb acht Arbeitskreise gegründet, um die studentische Initiative zu organisieren und inhaltlich voranzubringen.

Dazu gehört auch die Mobilisierung der Studierenden für die monatlichen Demonstrationen. So ist davon auszugehen, dass sich künftig noch mehr junge Menschen am „Fridays-for-Future“-Protest beteiligen. Bei der jüngsten Demonstration zählten die Veranstalter 12.000 Teilnehmer. Die Polizei sprach allerdings nur von 7000 Demonstranten. Vielleicht fällt diese Marke bereits am 14. Juni. Dann ist in Hannover die zweite Fahrrad-Demo geplant. Treffpunkt ist um 16.30 Uhr auf dem Opernplatz.

Von Sascha Priesemann

Er brauche das Geld für den Urlaub, gab ein Mann am Flughafen an. 11.500 Euro in bar und in Geldrollen hatte er dabei.

05.06.2019

Die Mathe-Abiturklausuren bleiben in Niedersachsen unverändert. Nach Prüfung der Erstkorrekturen kommt das Kultusministerium zu dem Ergebnis, dass die Arbeiten „anspruchsvoll, aber lösbar“ waren.

05.06.2019

Ein 29-jähriger Skater ist am Dienstag von einer Straßenbahn angefahren worden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Unfalls.

05.06.2019