Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Stromhändler Eveen: Insolvenz statt Eigensanierung
Hannover Meine Stadt Stromhändler Eveen: Insolvenz statt Eigensanierung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 25.07.2018
ORT DER KRISE: Eveen-Firmensitz in Hannover Hannover
ORT DER KRISE: Eveen-Firmensitz in Hannover Hannover Quelle: © Foto: Roman Thomas
Anzeige
HANNOVER

Der Krisenfall beim hannoverschen Strom- und Gasanbieter Eveen (über 100 000 Kunden, NP berichtete) ist jetzt verschärft worden: Der Plan, das Unternehmen mittels Insolvenzverfahren in Eigenregie in die Zukunft zu führen, ist gescheitert

Grund: Der geschäftsführende Vorstand Dieter Carstens hat den entsprechenden und schon genehmigten Antrag ans Gericht dazu wieder zurückgezogen, jetzt läuft ein richtiges Insolvenzverfahren, indem der bisherige Sachwalter Volker Römermann als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt ist – und der nun vollständig das Sagen hat.

Grund der Krise: Gestiegene Energiepriese an den Stromhandelsbörsen einerseits und bestehende Verträge mit Kunden und fixierten Preisen andererseits haben die Liquidität beschränkt. Zudem ist Eveen eine Genossenschaft, und es gilt das Einstimmigkeitsprinzip – und da stellt sich aus Sicht von Carstens und Römermann ein (Gründungs-)Genosse quer und verhindert, dass man die Rechtsform ändert und so Investoren ins Unternehmen holt, die benötigtes Geld mitbringen. Zunächst dachte das Management, das gelinge in der Planinsolvenz in Eigenregie. Offenbar hat das nicht funktioniert, jetzt soll es Römermann im „richtigen“ Insolvenzverfahren hinbekommen – als Insolvenzverwalter hat er mehr Freiheiten als das „ordentliche“ Management.

Von Ralph Hübner