Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Stadtradeln 2019: Region Hannover will Meister-Titel verteidigen
Hannover Meine Stadt Stadtradeln 2019: Region Hannover will Meister-Titel verteidigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 16.05.2019
SIND DABEI: Barsinghausens Bürgermeister Marc Lahmann (links) und Radfans vom Deister rufen zum Mitmachen auf. Quelle: Hermann
HANNOVER

Fahrradkilometer sammeln für den Klimaschutz: Das ist das Ziel bei der Aktion Stadtradeln 2019, die am Sonntag, 19. Mai, beginnt und bis zum 8. Juni dauert. Teilnehmen können Bewohner aller Regionskommunen (also auch aus der Landeshauptstadt), um dann in einem Team möglichst viele Kilometer auf dem Rad zurückzulegen.

Sternfahrten am Sonntag auch aus drei Umland-Kommunen

Offizieller Beginn ist am Sonntag mit einer Fahrradsternfahrt, Startpunkte sind der Rathausplatz in Garbsen, der Edeka-Parkplatz in Ronnenberg, der Parkplatz des A2-Centers in Altwarmbüchen und der Platz vor dem Stadtteilzentrum Krokus am Kronsberg. Infos über die exakten Startzeiten und Zustiegspunkte gibt es im Internet unter www.fahrradsternfahrt-hannover.de

Ziel ist der Opernplatz in Hannover, auf dem von 12 Uhr bis 17 Uhr die Ausstellung „Stadtmensch&FahrRad“ des Umweltzentrums Hannover gezeigt wird, Thema: die urbane Alltagsmobilität. Besucher können sich über neueste Fahrradmodelle informieren, zudem Radbekleidung, Ausrüstung und Zubehör kaufen. Und: Auf einer Testfläche sich Probefahren unterschiedlicher Lastenradmodelle möglich, ebenso Testfahrten auf Liegeräder, Pedelecs, mit Anhängern und Segways.

Titel des Radelmeisters geht seit drei Jahren an die Region

Bei der Aktion Stadtradeln ist die Region Hannover quasi Seriensieger, denn von 2016 bis 2018 – also in drei aufeinander folgenden Jahren – war sie die Teilnehmerin mit den meisten Radkilometern in Deutschland. Bundesweit hatten sich 2018 über 800 Städte und Gemeinden sowie Landkreise an der vom europäischen Städtenetzwerk Klima-Bündnis initiierten Aktion beteiligt. Für die Region Hannover waren 9579 Teilnehmer am Start, die zusammen gut 2,1 Millionen Kilometer auf ihren Fahrrädern zurücklegten – eine Strecke 53-mal so lang wie der Äquator. Der Umwelt blieben auf diese Weise annähernd 300 000 Kilogramm Kohlendioxid erspart. Der Verkehrsdezernent der Region, Ulf-Birger Franz, sagte, er würde sich freuen, wenn die Region den Titel des Stadtradel-Meisters verteidigen könnte: „Die Bundesabschlussveranstaltung des Wettbewerbs findet in Hannover statt.“

Anmeldung in Teams noch bis Sonntag möglich

Wer in diesem Jahr mitradeln möchte, kann sich noch anmelden im Internet unter www.stadtradeln.de

Teilnahmeberechtigt sind alle, die in einer Stadt oder Gemeinde der Region Hannover wohnen, arbeiten, zur Schule gehen oder in einem Verein sind. Wahlweise mit einem eigenen Team (ab zwei Personen) oder bei einem der registrierten offenen Teams. Die gemeinsam erzielten Radkilometer können die Teilnehmer ebenfalls über die Web-Adresse „www.stadtradeln.de“ eintragen. Eine Fahrrad-App misst die erfahrene Leistung und meldet sie ans Klima-Bündnis weiter. Tipp: Wer die kostenfreie App vor dem 19. Mai installiert hat – einfacher Download über den Apple App Store oder den Google Play Store – und die Sternfahrt bereits getrackt hat, kann sich am Opernplatz einen kostenfreien Smartphone-Halter „Finn“ am Stand der Region Hannover abholen.

Regionale Velo-Night in Hemmingen und Pattensen

Weitere offene Termine beim Stadtradeln sind: Eine Exkursion führt am Sonntag, 26. Mai von Hannover zum Ziegenhof Schümer in Burgwedel-Wettmar. Eine Anmeldung ist erforderlich, Infos gibt es unter www.stadtradeln-landerleben-tour.de.

Am Wochenende darauf, am Sonntag, 2. Juni, unterstützt die Region Hannover den Radclub ADFC beim Rad-Wander-Tag rund um Hannover, Infos unter www.adfc-hannover.de. Abschluss der Aktivitäten bildet eine regionale Velo-City-Night am Freitag, 7. Juni, in Hemmingen und Pattensen, Infos unter www.velocitynight.de

Von Andreas Voigt

Die Homo-Ehe braucht sich nicht mehr mit einem Segen zu begnügen. Ab sofort sind auch kirchliche Trauungen gleichgeschlechtlicher Paare möglich. Doch vor allem hat die Landessynode mit dem Beschluss einer neuen Verfassung ein klares Bekenntnis zum Grundgesetz abgegeben.

16.05.2019

Wie ist Gisela W. aus der Südstadt gestorben? Die Ermittler tappen weiterhin im Dunkeln, schließen ein Gewaltverbrechen aber nicht aus. Mit 45 neuen Plakaten wurde nun die Suche nach Zeugen ausgeweitet.

16.05.2019

Mit einem verbotenen Butterflymesser im Handgepäck wollte ein 79-Jähriger von Hannover nach Pristina fliegen. Bei der Sicherheitskontrolle war Endstation für den bewaffneten Senior.

16.05.2019