Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Trinkertreppe am Raschplatz ist abgerissen
Hannover Meine Stadt Trinkertreppe am Raschplatz ist abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 18.04.2019
Abgerissen: Die Trinkertreppe im nördlichen Bereich des Raschplatzes. Diese war regelmäßig als Klo missbraucht worden. Quelle: Wilde
Hannover

Der Raschplatz hat nun eine dunkle Ecke weniger. Die Stadt hat im nördlichen Bereich der Problemzone eine marode Treppe abgerissen. Sie war seit Juli 2017 für Fußgänger gesperrt. Seit Jahren kam dort die Trinkerszene zusammen, nutzte das Bauwerk regelmäßig auch als Toilette. Das hat nun ein Ende. Die Treppe am Ausgang der Passerelle soll nicht wieder aufgebaut werden. Nach Einschätzung der Verwaltung war sie selten genutzt worden.

Allein der Abbruch kostet rund 150.000 Euro. Die Erneuerung wäre aber noch teurer geworden. Tragkonstruktion und Treppenbelag waren stark beschädigt. Eine aufwendige Betonsanierung wäre notwendig gewesen.Das war ein wesentlicher Grund für den Abriss. Allerdings spielt auch die Sicherheit eine Rolle.

Stadt: Licht und Luft sollen mehr Sicherheit bringen

Aus Sicht der Stadt bestand unter dem Bauwerk ein „nicht gut einsehbarer Raum mit fehlender Sozialkontrolle“. Der Bereich um die Treppe herum sei „laufend verschmutzt“ und „als Toilette zweckentfremdet“ worden, hatte die Verwaltung vor dem Abriss der Politik mitgeteilt.

Trinker und Drogenabhängige hätten an der Treppe „trotz vorhandener Angebote im nahen Umfeld“ ihre Notdurft verrichtet und dabei „jegliches Schamgefühl vermissen“ lassen, schrieb die Stadt. Das habe auch dazu geführt, dass kaum noch Fußgänger den Weg über den Nordausgang in Richtung Lister Meile wählten. Ziel sei es, durch den Abriss der Treppe „mehr Licht und Luft“ in diesen düsteren Raum hinunter zu bekommen.

Von Christian Bohnenkamp

Im Zoo Hannover gehen auch die Tiere auf Ostereier-Suche. Am Gründonnerstag halfen Kinder dabei, Geschenke für die Schafe auf Meyers Hof zu basteln.

21.04.2019

Nach dem Großeinsatz der Feuerwehr in der Nacht zum Donnerstag in einem Wohnheim in der Stadtmitte von Hannover hat die Polizei den Tatort untersucht. Die Beamten stellten fest, dass der Brand im Keller vorsätzlich gelegt worden war.

18.04.2019

Die rechtsextreme NPD will sich am Sonnabend auf dem Georgsplatz in Hannover versammeln. Die Polizei erwartet bis zu 40 Teilnehmer. Gegenveranstaltungen sind bislang nicht angemeldet.

18.04.2019