Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Sprinterlinien der Regiobus sollen 2020 elektrisch fahren
Hannover Meine Stadt Sprinterlinien der Regiobus sollen 2020 elektrisch fahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:20 22.07.2018
Soll elektrisch fahren: Die Sprinterlinie 500. Damit will die Regiobus einen Beitrag zu sauberer Luft leisten. Quelle: Foto: Franson
Anzeige
Hannover

Nach der Üstra will nun auch die Regiobus mit ihren Fahrzeugen einen Beitrag dazu leisten, dass Hannovers Luft sauberer wird. Das Unternehmen plant den Einsatz elektrischer Busse auf seinen Sprinterlinien, die in die Innenstadt fahren.

„Wir haben zusammen mit der Region eine Machbarkeitsstudie erstellt, die belegt, dass es geht“, sagt Regiobus-Sprecher Tolga Otkun. Das Ziel sei, dass 2020 zehn Elektrobusse auf den Sprinterlinien 500 und 700 fahren. Die Linie 300 soll erst in einem späteren Schritt elektrisch werden. Wegen des Baus der Stadtbahn nach Hemmingen ist noch nicht sicher, wie diese langfristig verlaufen wird.

Anzeige

„Es geht nur schrittweise“, sagt Sprecher Otkun. Denn eine ganze Reihe von Fragen seien noch zu klären. Zum Beispiel die nach der Ladeinfrastruktur. Das Unternehmen will mit der Üstra kooperieren, die zehn neue Schnellladesäulen in Hannover aufstellen will. Allerdings sieht sich die Regiobus der besonderen Herausforderung gegenüber, dass ihre Fahrzeuge längere Strecken zurücklegen müssen als die der Üstra.

Lange gab es für solche Reichweiten gar keine serienreifen Busse. Mittlerweile tut sich jedoch etwas am Markt, so dass auch die Regiobus nun den Zeitpunkt gekommen sieht, das Thema Elektromobilität anzugehen.

Vieles sei aber „noch im Fluss“ betont Sprecher Otkun. Eng verknüpft mit der Einführung von Elektrobussen ist unter anderem die Frage, wo es künftig Busdepots der Regiobus geben wird. Die Nahverkehrsfirma überarbeitet derzeit nicht nur ihr Liniennetz neu, sondern stellt auch alle Depotstandorte auf den Prüfstand.

Fest steht auch, dass es ohne umfangreiche Fördermittel nicht gehen wird. Einen Antrag beim Bund hat die Regiobus bereits eingereicht.

Bereits zuvor hatte die Üstra angekündigt, dass sie sämtliche Buslinien, die in Hannovers Innenstadt fahren, auf elektrischen Antrieb umstellen will. Bis 2023 soll das klappen. 48 neue Fahrzeuge will sie kaufen. Die Kosten für das Elektroprojekt kalkuliert das Unternehmen mit 60 Millionen Euro.

Von C. Bohnenkamp

Anzeige