Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Spanische Justiz will Hanebuth vor Gericht stellen
Hannover Meine Stadt Spanische Justiz will Hanebuth vor Gericht stellen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 04.02.2015
In Handschnellen: Rockerchef Frank Hanebuth bei der Verhaftung auf Mallorca. Foto: dpa

MADRID/HANNOVER. Die spanische Justiz will den Rocker-Boss Frank Hanebuth aus Hannover und dessen Komplizen vor Gericht stellen. Der Madrider Ermittlungsrichter Eloy Velasco sprach sich in seinem Abschlussbericht dafür aus, gegen insgesamt 55 Mitglieder und Helfer der Hells Angels Anklage zu erheben.

Wie der Nationale Gerichtshof gestern mitteilte, legt der Richter ihnen unter anderem Zugehörigkeit zu einer kriminellen Vereinigung, Erpressung, Zuhälterei und Geldwäsche zur Last. Die Polizei hatte im Juli 2013 auf Mallorca bei einer Razzia 25 mutmaßliche Mitglieder der Hells Angels aus verschiedenen Ländern festgenommen. 18 von ihnen, darunter Hanebuth, , kamen in Untersuchungshaft. Der Deutsche bestritt die Vorwürfe. Elf der Verdächtigen konnten von der Justiz bislang nicht aufgespürt werden. Der Ermittlungsrichter trug der Staatsanwaltschaft auf zu prüfen, ob gegen sie internationale Haftbefehle erlassen werden sollen.