Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt So wohnt die neue Miss NP
Hannover Meine Stadt So wohnt die neue Miss NP
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 10.08.2011
Anzeige

Hannover. Die schwarz-rot-goldene Schärpe hängt über dem rechteckigen Spiegel in ihrem Zimmer. Auf dem Schreibtisch steht der Blumenstrauß. Keine Frage, Viktoria Specht ist stolz auf ihren Titel „Miss NP 2011“.

„Natürlich ist das toll“, freut sich die 19-Jährige, die zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in einer Drei-Zimmer-Wohnung am Kronsberg lebt. Wer die Spechts besucht, wird von Katze Timmi begrüßt. „Wir haben sie aus Russland mitgebracht“, sagt Viktoria, die in Sibirien geboren wurde.

Mit viereinhalb Jahren kam sie nach Deutschland und zog erst nach Schleswig-Holstein und Hessen, bevor sich ihre Eltern in Hannover niederließen. Nur zwei Stockwerke über Viktoria wohnen ihre Großeltern. „Wir sehen uns oft. Meistens frühstücken wir bei den beiden“, sagt die frisch gewählte Miss NP.

Ihre Familie bedeutet ihr viel. Zu dem Teil in Russland hält sie übers Internettelefon Skype Kontakt: „Früher sind wir jedes Jahr nach Russland gefahren. In den letzten Jahren kam leider immer etwas dazwischen.“ Unter anderem ihr Abitur. Viktoria hat die Sophienschule in Hannover besucht. Momentan wartet sie auf ihren Studienplatz. „Sobald ich das Miss-NP-Auto fahren kann, möchte ich meine Verwandten besuchen“, so ihr Plan für die kommenden Monate.

Auch für die Zukunft steht der Plan bereits fest: Viktoria möchte Lehrerin werden. An der Uni Hannover hat sie sich für die Fächer Spanisch und Geschichte beworben. Ende August werden die Zusagen verschickt. „Das wäre schon schön, wenn es klappt“, sagt die Abiturientin, die fünf Sprachen spricht.

Bis das Studium beginnt, genießt die 19-Jährige ihre Freizeit. „Ich bin nicht gern alleine. Ich brauche immer Menschen um mich herum“, erzählt Viktoria. Mit ihren Freunden fährt sie zum Shoppen nach Hamburg oder Bremen, feiert im Fun-Park und besucht das Maschseefest.

Und wer viel unterwegs ist, braucht natürlich auch das passende Schuhwerk: High-Heels sind Viktorias große Leidenschaft. Rund 30 Paar stehen in ihrem Zimmer, im Schrank und auf dem Flur. „Ich habe früh damit angefangen. Mein Freund ist fast 1,90 Meter groß, da bietet sich das an“, meint Viktoria, die auch noch Schuhe bei ihrer Cousine deponiert hat. Derzeit braucht sie die Absatzschuhe eher seltener – ihr Freund ist seit Mai als Tennislehrer in Griechenland. Ein Foto von ihm steht auf dem Nachttisch, Postkarten zieren die Wand am Schreibtisch. „Ich dachte, es wird schlimmer. Aber es ist auszuhalten“, sagt Viktoria.

Seit zweieinhalb Jahren sind die beiden ein Paar: „Es ist ja auch schön, wenn man sich vermisst.“ Wenn ihr Freund wieder zurück ist, möchte sie mit ihm einen Kochkurs machen: „Ich esse einfach unglaublich gerne.“ Eigentlich spielt ihre Herkunft in ihrem Alltag kaum eine Rolle. In der Küche allerdings kommen ihre russischen Wurzeln durch. „Wenn ich koche, koche ich russisch. Am liebsten Borschtsch“, verrät sie. Wenn man sich die Miss NP anguckt, scheint die Rote-Beete-Suppe ein echter Schlankmacher zu sein. So oder so: Die Miss-Schärpe darf ohnehin ein ganzes Jahr lang ihr Zimmer zieren.