Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Mann fährt Sanitäter während eines Einsatzes an – und bepöbelt ihn
Hannover Meine Stadt Mann fährt Sanitäter während eines Einsatzes an – und bepöbelt ihn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:53 24.01.2019
Rettungswagen-Einsatz: Ein Sanitäter wurde jetzt in Langenhagen von einem Auto erfasst und anschließend vom Verursacher auch noch beschimpft.
Langenhagen

Ein Rettungssanitäter (34) ist in Langenhagen während eines Einsatzes von einem Autofahrer angefahren – und anschließend beschimpft worden. Danach flüchtete der Verkehrsrowdy. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wird nun nach ihm gefahndet.

Es passierte am Mittwoch gegen 14.25 Uhr auf der Niedersachsenstraße. Der Sanitäter und eine Kollegin hatten ihr Fahrzeug auf der Straße abgestellt. Sie waren gerade dabei, einen Patienten auf einer Trage in den Rettungswagen zu schieben, als der Unbekannte in einem Tiguan vorbeifuhr. Dabei erfasste der Mann mit seinem Außenspiegel den 34-Jährigen und verletzte ihn.

Der Autofahrer und die Frau auf dem Beifahrersitz stiegen aus. Ohne zu fragen, wie es dem Sanitäter geht, sollen sie losgepöbelt haben: Nach Angaben der Polizei beschwerten sie sich über „das rücksichtslose Verhalten“ des Sanitäters und seiner Kollegin. Anschließend stieg das Pärchen wieder ins Auto und fuhr davon.

Nun sucht die Polizei den Tiguan-Fahrer. Gegen ihn wird wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich im Kommissariat Langenhagen unter Telefon 05 11/109 42 15 zu melden.

Von Britta Mahrholz

Betrüger (36) in Empelde festgenommen: Der Gauner wollte einen Mann (63) mit dem Enkeltrick um 30 000 Euro prellen. Dank des umsichtigen Handelns des Opfers konnte der Täter geschnappt werden.

24.01.2019

Eine feministische Sprachwissenschaftlerin aus Hannover kritisiert die Entscheidung der Stadt Hannover, zukünftig eine geschlechtsneutrale Sprache und sogenannte Gender-Sterne zu verwenden.

24.01.2019

Ein Vermieter darf Kameras aufstellen, um den Wohnraum zu überwachen. Aber er muss den Datenschutz beachten. Und das ist aufwändig. Diese Erfahrung machte jetzt ein Verwalter im Amtsgericht.

24.01.2019