Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Unternehmer Robert Hesse sen. stirbt bei Autounfall
Hannover Meine Stadt Unternehmer Robert Hesse sen. stirbt bei Autounfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:58 12.12.2018
Portrait von Robert Hesse, Seniorchef von Möbel Hesse. Quelle: Christian Burkert
Hannover

Das volle graue Haar adrett gescheitelt, den Oberlippenbart akkurat gestutzt. Das Einstecktuch passend zur Krawatte, die Haltung immer gerade. Robert Hesse war eine stattliche Erscheinung. Der seine Leidenschaft zu Möbeln lebte und stets nach Perfektion strebte. Ein Schweizer Taschenmesser mag als Symbol dafür stehen. Das hatte der Geschäftsführer des Möbelgiganten Möbel Hesse an der B6 in Garbsen-Berenbostel stets in der Tasche, wenn er durch die Gänge der 50.000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche schlenderte. Entdeckte der Unternehmer an einem Polstersessel einen abstehenden Faden oder die störenden Reste eines Preisschildes, kam das kleine Messer zum Einsatz.

82 Jahre alt ist Robert Hesse geworden. Am Dienstag Abend kurz nach 19 Uhr ist der Ehemann, Vater und Opa bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben fuhr Hesse mit seinem VW ungebremst auf einen landwirtschaftlichen Anhänger auf, der von einem Trecker mit Tempo 25 über die B6 gezogen wurde. Ein Notarzt konnte an der Unfallstelle nur noch den Tod von Robert Hesse feststellen, der von der Feuerwehr aus dem Wrack herausgeschnitten werden musste. Der Treckerfahrer wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht, die B6 in Richtung Garbsen für mehrere Stunden komplett gesperrt.

In der Region geboren

"Uns fehlen die Worte!", schrieb die Marketingabteilung des Möbelhauses am Mittwoch in einer kurzen Mitteilung, Möbel Hesse trauere um "einen Visionär und Vordenker, der das Unternehmen aufgebaut und immer wieder neu erfunden hat. In erster Linie verlieren wir alle aber eine außergewöhnliche Persönlichkeit, die mit ihrer warmherzigen, humorvollen Art die Menschen begeistern konnte. Ein Mann, der für seine Ideale gekämpft und seine Kraft bis zuletzt in den Dienst anderer gestellt hat. "

Am 28. Mai 1936 wurde Robert Hesse als Sohn von Robert Hesse in Springe am Deister geboren. Als sein Vater sein eigenes Unternehmen 1945 gründet, war Robert Hesse II zwar gerade erst neun Jahre alt, aber die Erinnerungen blieben frisch. "Meine Eltern verkauften damals zweimal wöchentlich einfache Möbel in einer Garage in der Lindener Röttgerstraße 10. Der erste Kunde erwarb eine Woche nach der Eröffnung einen Tisch aus Fichte und vier Stühle", so Hesse, sein Papa kassierte dafür 83 Reichsmark. 73 Jahre später hat Möbel Hesse rund 800.000 Kunden im Jahr. Mehr als 250 Mitarbeiter. 50.000 Quadratmeter Ausstellungs- und 150.000 Quadratmeter Betriebsfläche. Und ist in der Top Ten von Deutschlands größten Möbelhäusern. "Seinem Geschäftssinn und seinem Pioniergeist ist es zu verdanken, dass die Unternehmensgruppe Hesse heute zu den führenden Einrichtungshäusern gehört", teilte Möbel Hesse mit.

Ehrenbürger von Garbsen

Aber Robert Hesse kümmerte sich nicht nur um sein Haus. "Er war eine ganz außergewöhnliche Persönlichkeit, der 96 genauso am Herzen lag wie Hannover und seine Heimatstadt Garbsen", sagte 96-Präsident Martin Kind, "ich bin zutiefst bestürzt." Hesse engagierte sich für Partner wie den TSV Havelse, das Johann-Strauß-Orchester und die Oldie IG Garbsen, "er hatte für alle und alles ein offenes Ohr", lobte ein Mitarbeiter. "Der plötzliche Tod unseres Ehrenbürgers Robert Hesse hat mich tief getroffen", sagte Garbsens Bürgermeister Christian Grahl, "das ist ein schwerer Verlust für Garbsen." Für die Verdienste um seine "Lieblingsstadt" (Hesse über Garbsen) wurde Robert Hesse 2011 zum erst dritten Ehrenbürger Garbsens ernannt - eine Würdigung, die "mich mit großem Stolz erfüllt", wie er einmal bekannte. Robert Hesse hinterlässt Ehefrau Ellen und Tochter Regina sowie Sohn und Enkel, die der namentlichen Familientradition folgen: Robert Andreas Hesse und Robert Moritz Hesse.

Im Rathaus Garbsen liegt seit Mittwochmittag ein Kondolenzbuch aus, in dem alle Bürgerinnen und Bürger ihrer Trauer Ausdruck verleihen können.

Von Christoph Dannowski

Die Feuerwehr ist am Mittwochmittag zu einem Großeinsatz im Stadtteil Burg in Hannover ausgerückt. Grund: Seuchen-Alarm! Am Abend die Entwarnung: Es handelt sich nicht um Ebola.

12.12.2018

Online-Händler Zalando plant in der Großen Packhofstraße in Hannover ein Outlet, das im Herbst 2019 eröffnen soll.

12.12.2018

Wie geschulte Terroristen gingen die Täter nicht vor: Sie entzündeten Grillanzünder unter Autoreifen und warfen Molotow-Cocktails. Motiv: Protest gegen die türkische Beteiligung am Syrien-Krieg.

12.12.2018