Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Reifen geplatzt: Schulklasse aus Hannover bleibt mitten in A7-Baustelle liegen
Hannover Meine Stadt Reifen geplatzt: Schulklasse aus Hannover bleibt mitten in A7-Baustelle liegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 19.05.2019
Einsatz auf der A7: Ein Reisebus mit einer Schulklasse aus Hannover blieb am Freitagnachmittag mitten in einer Baustelle liegen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Diese Klassenfahrt in den Harz ging am Freitagnachmittag für eine Schulklasse aus Hannover denkbar unglücklich los. Mitten in einem Baustellenbereich auf der A7 bei Hildesheim platzte am Reisebus ein Reifen. Damit der Bus geborgen und die Kinder sicher aus dem Gefahrenbereich gebracht werden konnten, musste die Autobahn in Richtung Kassel eineinhalb Stunden vollgesperrt werden.

Feuerwehr bringt Schulkinder in Sicherheit

Gegen 16 Uhr ging mitten in einer engen Baustelle auf Höhe der Gemeinde Holle (Landkreis Hildesheim) plötzlich nichts mehr. Mit geplatztem Reifen auf der linken Seite ließ sich der Reisebus, in dem 39 Schulkinder und sechs Betreuer auf dem Weg nach St. Andreasberg waren, nicht mehr bewegen. Sofort wurde entschieden, dass die Kinder schnellstmöglich aus dem Gefahrenbereich der Autobahn abtransportiert werden mussten. Nach Rücksprache mit dem Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Holle wurden die Kinder im Alter von zehn bis 15 Jahren durch die örtlichen Feuerwehren zum nahegelegenen Campingplatz „Seecamp“ nach Derneburg gebracht. „Um die Kinder und Betreuer gefahrlos umsteigen und transportieren zu können, wurde die Autobahn vollgesperrt“, so ein Sprecher der Polizeiinspektion Hildesheim. Schnell bildete sich ein langer Rückstau.

Anzeige

Elf Kilometer langer Rückstau

Der Reisebus wurde von einer Bockenemer Abschleppfirma geborgen und abtransportiert. Verletzt wurde vor und während des Einsatzes glücklicherweise niemand. Nach eineinhalb Stunden konnte die Sperrung aufgehoben werden und der mittlerweile elf Kilometer lange Stau baute sich langsam ab. Auch für die Schulklasse nahm der Zwischenfall ein gutes Ende. Nach einer Stunde Wartezeit auf dem Campingplatz setzte sie in einem Ersatzbus ihre Fahrt in den Harz fort.

Von api

Anzeige