Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Postbank: Kunden warten mehr als eine Stunde auf Pakete
Hannover Meine Stadt Postbank: Kunden warten mehr als eine Stunde auf Pakete
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 11.12.2018
Geduld ist gefragt: Kunden warten vor der Postbank Filiale in Linden-Mitte.
Geduld ist gefragt: Kunden warten vor der Postbank Filiale in Linden-Mitte. Quelle: Foto: Heusel
Anzeige
Hannover

Gereizte Stimmung am Dienstag vor der Postbank Filiale in der Niemeyerstraße (Linden-Mitte): Bis auf den Gehweg standen die Kunden, um ein Paket (die Postbank kooperiert mit der Deutschen Post) abzuholen oder wegzubringen – und das kurz vor Weihnachten.

Michael Rippich ist genervt: „So habe ich das noch nie erlebt, eine absolute Frechheit. Dann müssen die eben mehr Personal einstellen.“ Eine halbe Stunde hat er Zeit, dann muss er seine Kinder abholen. „Wenn ich bis dahin nicht dran war, muss ich wieder gehen.“

Auch Frank Scherbarth hat wenig Verständnis: „Ich bin genervt. Eine lange Schlange ist hier zwar Standard. Ich hatte aber wenigstens gedacht, im Foyer zu stehen.“

Artur Spengler hat es nach eineinhalb Stunden endlich geschafft. Erleichtert hält er seine zwei Pakete in der Hand – eines davon mit einem Weihnachtsgeschenk für seine Tochter. „Ich habe quasi meine Mittagspause hier hin verlegt. Sonst wäre ich nie an meine Pakete gekommen.“ Heute hatte er die letzte Chance, ansonsten wären die sieben Tage Abholfrist abgelaufen und das Paket zurück an den Absender gegangen. In Zukunft wird er wieder nach Hause liefern lassen. „Eigentlich möchte ich meine Nachbarn nicht damit belästigen, aber ich habe keine andere Wahl.“

Mit etwas Verspätung hofft auch Friederike Kunze endlich ihr Nikolausgeschenk zu bekommen. Geliefert wurde es bereits am 4. Dezember. „Danach hatte die Filiale zwei Tage geschlossen und gestern stand ich hier auch schon eine halbe Stunde, dann musste ich zu einem Termin.“ Nun will sie bis zum bitteren Ende warten: „Sonst geht es zurück an den Absender.“

Die Postbank erklärt: „Längere Wartezeiten könnten derzeit nicht vermieden werden, da die Kunden aktuell ihre Weihnachtspost und vor allem Pakete und Päckchen auf den Weg bringen“, so Sprecher Ralf Palm. Man setze in der Vorweihnachtszeit zusätzlich befristete Mitarbeiter ein. Zudem sei es in der letzten Woche zu „unvorhersehbaren, krankheitsbedingten Ausfällen von Mitarbeitern gekommen, weshalb die Filiale am Freitag- und Samstagvormittag nicht öffnen konnte.“ Auch in dieser Woche sei die Personalsituation in der Filiale noch angespannt.

Von Cecelia Spohn