Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Pfusch am Bau: Förderschule kann nicht bezogen werden
Hannover Meine Stadt Pfusch am Bau: Förderschule kann nicht bezogen werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 24.10.2018
STEHT LEER: Der Neubau der Förderschule auf der Bult kann wegen Baumängeln noch nicht bezogen werden. Die Schüler werden weiter in dem maroden Altbau unterrichtet. Quelle: Foto: Franson
Hannover

Eine scheinbar unendliche Geschichte: Der Einzug der Förderschule auf der Bult in den Neubau verzögert sich erneut – weil eine Baufirma offenbar gepfuscht hat.

Nach einem Wasserschaden waren erhebliche Mängel am Estrich im gesamten Gebäude festgestellt worden, wie Schuldezernent Ulf-Birger Franz am Dienstag vergangener Woche im Schulausschuss der Region auf Anfrage von CDU-Fraktionschef Bernward Schlossarek einräumte.

Betroffen sind offenbar die Böden in allen drei Etagen des 21 Millionen Euro teuren Neubaus. Eine Fläche von rund 6000 Quadratmetern. Eigentlich hätte das Gebäude schon im August bezogen werden sollen, dann wurde der Umzug auf die Herbstferien verschoben. Jetzt ist auch dieser Termin geplatzt, die 180 Förderschüler müssen weiter im maroden Altbau unterrichtet werden.

Wie lange noch ist unklar. „Auf meine entsprechende Frage hatte Franz keinen Termin nennen können", kritisierte der CDU-Schulexperte Schlossarek. „Es gibt offenbar noch keine Perspektive für den Umzug."

Weiter eine Baustelle: Die Förderschule auf der Bult. Quelle: Samantha Franson

Die Region hält sich mit konkreten Angaben weiter bedeckt: "Die Verwaltung wertet derzeit die vorliegenden Gutachten über die Mängel am Estrich aus und wird unter Berücksichtigung der schulischen und rechtlichen Belange ein Konzept zur Behebung der Mängel vorlegen und auf dieser Basis einen neuen Fertigstellungstermin für das Gebäude benennen", teilte Sprecherin Christina Kreutz per E-mail mit.

Der bisherige Höhepunkt einer langen Kette von Hindernissen. Bereits 2009 war der Neubau der Förderschule geplant worden. Es sollte einen Architektenwettbewerb geben, der jedoch verschoben werden musste. Das Konjunkturpaket II und energetische Sanierungen anderer Gebäude verschoben die Prioritäten. Und 2013 kam schließlich die Inklusion in die Quere. In ihrem Zeichen erschien der Neubau einer Förderschule nicht in eine Zeit zu passen, in der Förderschulen eigentlich ein Auslaufmodell darstellten. Schließlich aber gab es doch grünes Licht, nicht zuletzt wegen erheblicher Elternproteste.

Von Andreas Krasselt

Die professionelle Aufnahme beim NDR soll bei den Zehntklässlern der IGS Badenstedt die Lust auf Sprache wecken.

21.10.2018

Immer wieder kommt es in Sportvereinen zu Grenzüberschreitungen. Nur wenige Vereine in der Region gehen offensiv dagegen vor. Der Sportbund informiert.

21.10.2018

Das bundesweit erste Recyclinghaus ist am Kronsberg in Hannover entstanden. Am Sonntag konnte es am Tag der offenen Tür von jedem besichtigt werden.

21.10.2018