Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Oktoberfest: Auch Hannover zapft an – ab Freitag
Hannover Meine Stadt Oktoberfest: Auch Hannover zapft an – ab Freitag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:03 25.09.2019
Auch in Hannover wird am Freitag angezapft. Quelle: dpa
HANNOVER

In München feiert die Stadtgesellschaft ihr Oktoberfest seit vergangenen Sonnabend, in Hannover geht’s am Freitag los, freilich mit einer Mini-Ausgabe: bis zum 13.Oktober wollen rund 130 Schausteller etwa eine Million Besucher auf den Festplatz locken, der zunehmend vom blau-weißen Stimmungsbild nach Münchner Vorbild bestimmt wird. Denn in den beiden Festzelten von Ahrend und Marris geht es zünftig zu – kulinarisch bei Haxe und Weißwurst, musikalisch, aber auch optisch: „Immer mehr Besucher ziehen ihre Trachten und Dirndl an“, sagt Harald Müller von der AG Volksfeste Hannover, die das Oktoberfest wieder ausrichtet. Dazu passt, dass Radio Hannover am 12.Oktober einen Dirndl Wettbewerb austrägt und die Herrenhäuser Brauerei unter anderem wieder ihr „Hannoversches Festbier“ ausschenkt.

Eine Million Besucher werden erwartet

Eine Million Besucher – das klingt bei der Anzahl der Schausteller ambitioniert, allerdings rührt die Arbeitsgemeinschaft auch kräftig die Trommel. Etwa am Donnerstag beim Glücksrad auf dem Kröpcke, bei dem es Freikarten im Wert von 5000 Euro zu gewinnen gibt. Oder bei einer Fotoaktion bis zum 7.Oktober, bei dem ebenfalls Freikarten gewonnen werden können. Außerdem gibt es zwei Familientage am Mittwoch, 2. und 9.Oktober, mit Preisnachlässen von bis zu 50 Prozent. Offiziell beginnt das Oktoberfest Hannover am Freitag, 27.September, um 20 Uhr mit dem Fassbieranstich in der Festhalle Marris, voraussichtlich durch Bürgermeisterin Regine Kramarek.

Mehr zum Thema Oktoberfest

Festzelte haben sich spezialisiert

Die beiden Festzelte haben sich thematisch aufgeteilt, die Festhalle Ahrend spricht das jüngere Publikum an, etwa mit DJs, die bei After Work-, Schlager-, Bayrische Hits- oder einer 1990er-Party auflegen. In der Festhalle Marris geht es dagegen „hannöversch-bajuwarisch“ zu, wie es Volker Müller formulierte: mit Kapellen wie „Almrausch“, „Dick & Durstig“ oder „Die Steinsberger“. Ein Schmankerl gibt es am Tag der Deutschen Einheit am 3.Oktober: Ab 17 Uhr startet das queere „Gayoktoberfest“ von den Veranstaltern des Gaypeople-Zeltes zum Schützenfest. Das Party-Ticket kostet zehn Euro, das Ticket mit Essen 23 Euro. Karten gibt es im Vorverkauf unter www.gaypeopleevents.de oder an der Abendkasse. Aber: „Der Vorverkauf läuft gut, viele Karten sind schon weg“, so Zeltchefin Ulrike Marris.

Acht Neuheiten auf dem Festplatz

Gaudi auch auf dem übrigen Festplatz: 22 Fahr-und Spassgeschäfte stehen dort, darunter acht Neuheiten: die Überschlagsschaukel „G Force The Ride“, „Jekyll & Hyde“ (Fahrspaß bis in 41 Metern Höhe), die Kinder-Achterbahn “Tom der Tiger“, die Geisterbahn „Shoker“, eine Ballonfahrt, der Glasirrgarten „Pharaos Rache“, das Laufgschäft „Happy Family Fun House“ sowie das Dreh-Fahrgeschäft „Jukebox No.1“. Bei den Bierpreisen hält sich Hannover im Vergleich zu München noch zurück, die Maß Bier kostet laut dem Veranstalter zwischen 9,50 Euro und elf Euro, die halbe Maß 4,50 Uhr.

Auf Taschenkontrollen wird verzichtet

Geöffnet hat das Oktoberfest von Montag bis Freitag jeweils ab 15 Uhr, sonnabends und sonntags geht’s schon um 14 Uhr los. Schluss ist Freitag und Sonnabend und vor dem Feiertag um Mitternacht, an allen anderen Abenden um 23 Uhr. Generell gilt: die Zelte haben immer eine Stunde länger geöffnet. Auf generelle Taschenkontrollen wird auf dem Oktoberfest verzichtet, lediglich Stichproben beim Einlass in die Festzelte durch den Sicherheitsdienst sind möglich. Die Polizei ist mit einer mobilen Wache und Beamten in Uniform täglich auf dem Festplatz präsent. Und: Fahrdienst Moya postiert sich erstmals vor dem Gilde-Tor als Fahrdienst neben den üblichen Taxis.

HMTG bietet Erlebnispaket an

Besonderer Service für auswärtige Gäste: Die Hannover Marketing und Tourismus GmbH (HMTG) bietet ein Erlebnispaket an: eine Übernachtung im Doppel- oder Einzelzimmer mit Frühstück in einem Drei-oder Vier-Hotel in der Innenstadt, eine Sitzplatzreservierung in einem Festzelt, ein Gutschein für eine Maß Bier und eine halbe Haxe pro Person ab einem Preis von 85 Euro.

Noch mehr Infos gibt es HIER im Internet.

Von Andreas Voigt

Marcel M. (30) lebt völlig zurückgezogen von der realen Welt in Stöcken (Hannover). Der fettleibige Mann hortete Waffen und sah Pornos im Internet. Warum ließ sein Vater, der mitangeklagte Oliver M. (53), zu, dass sein Sohn so verwahrloste?

25.09.2019

Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den ehemaligen Leiter einer Fußball-AG an der KGS Ronnenberg erhoben. Er soll sich in 42 Fällen sexuell an Kindern und Jugendlichen vergangen haben.

25.09.2019

Weil immer mehr Arme und Wohnungslose in Hannover im Winter das Angebot der Ökumenischen Essensausgabe nutzen, ist das Projekt nun in Gefahr. Die Räume bei der Heilsarmee sind für den Andrang zu klein, neue Räume müssen her.

25.09.2019