Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
OB-Wahl 2019 Wird Scholz CDU-Kandidat für OB-Wahl?
Hannover Meine Stadt OB-Wahl 2019 Wird Scholz CDU-Kandidat für OB-Wahl?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:52 31.05.2019
Tritt er für die CDU an? Ex-VWN-Chef Eckhard Scholz könnte am Montag als Kandidat für die Wahl des Oberbürgermeisters in Hannover vorgestellt werden. Quelle: Heusel
Anzeige
Hannover

Die SPD hat sich mit Marc Hansmann auf ihren Kandidaten für die kommende Wahl des Oberbürgermeisters in Hannover festgelegt. Nun soll nach NP-Informationen auch die CDU ihren Kandidaten gefunden haben. Seit Mittwoch gibt es das Gerücht, dass Ex-VWN-Chef Eckhard Scholz (55) für die Christdemokraten antreten soll.

Viele in der CDU kennen den Vorschlag noch nicht

Viele Parteimitglieder wissen dies aber offenbar noch nicht. Lediglich der frühere Parteichef des Stadtverbandes der CDU Dirk Toepffer, der jetzige Amtsinhaber Maximilian Oppelt und angeblich dessen Stellvertreter Jesse Jeng sollen von der Personalie wissen. Der CDU-Fraktionsvorsitzende im Rat der Stadt, Jens Seidel, soll nicht eingeweiht sein.

Anzeige

Scholz soll am Montag der Öffentlichkeit vorgestellt werden

Am Montag soll der Kreisverbandsvorstand beschließen, Eckhard Scholz für die Wahl vorzuschlagen. Anschließend soll er gegen 14 Uhr der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Die Parteisatzung sieht allerdings vor, dass er in einer Urwahl von den Mitgliedern bestätigt werden muss. Insofern wäre Scholz zunächst nur der Wunschkandidat des Kreisvorstands.

Scholz ist parteilos und gilt als hervorragender Manager und Kenner der Autobranche. Von 2012 bis 2018 stand er an der Spitze von Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover und gilt als gut vernetzt in der Stadt. Angeblich soll er immer wieder Angebote aus der Automobilindustrie haben.

Die Grünen wollen sich auf einer Mitgliederversammlung am 12. Juni auf ihre Kandidatin oder ihren Kandidaten festlegen.

Rat legt am 27. Juni den Wahltermin fest

Der Rat der Stadt Hannover wird den Wahltermin auf seiner Sitzung am 27. Juni festlegen.

Von Vera König und Sönke Lill