Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
OB-Wahl 2019 Hansmann: „Bin ab sofort Privatperson“
Hannover Meine Stadt OB-Wahl 2019 Hansmann: „Bin ab sofort Privatperson“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 27.10.2019
Marc Hansmann. Quelle: Florian Petrow
Hannover

Wie enttäuscht sind Sie, Herr Hansmann?

Eher traurig als enttäuscht.

Sie haben viel Kraft und Zeit in den Wahlkampf gesteckt. Warum hat sich dieser Aufwand am Ende für Sie doch nicht ausgezahlt?

Ich weiß es nicht. Die Stimmung war sehr positiv in der Stadt. Aber Stimmung bedeutet nicht Stimmen – das wird mir jetzt sehr deutlich. Das lag zum einen am Bundestrend der SPD, dann am Rücktritt von Stefan Schostok vom Amt des Oberbürgermeisters. Vielleicht habe aber auch ich als Person nicht so überzeugt, wie wir es alle gehofft hatten.

Wird die SPD jetzt Eckhard Scholz oder Belit Onay unterstützen?

Das wird sicherlich am Montag der Vorstand der Partei diskutieren. Ich gehöre ihm jedoch nicht an. Ich werde meine Tochter zur Schule bringen und dann wieder meine Arbeit bei Enercity aufnehmen. Ich bin ab sofort wieder eine Privatperson.

War es das endgültig mit dem Ausflug in die Politik? Oder könnte es Sie noch ein zweites Mal reizen zu kandidieren – vielleicht für ein anderes Amt?

Nein. Es gibt nur ein Amt, das ich angestrebt habe – und das war das des Oberbürgermeisters.

Weitere Interviews

Von Vera König

Belit Onay hat für die Grünen den Einzug in die Stichwahl geschafft.

27.10.2019

Hannover hatte die Wahl – und konnte sich am Sonntag für einen neuen Oberbürgermeister entscheiden. Für die SPD endete die Wahl in einem Debakel. Hannover erlebt eine Zeitenwende. Meint NP-Chefredakteur Bodo Krüger.

28.10.2019

Für die SPD in Niedersachsen ist es ein Desaster. Erstmals seit 1946 stellt sie nicht mehr den Oberbürgermeister von Hannover. Im ersten Wahlgang am Sonntag flog SPD-Kandidat Marc Hansmann durch. CDU-Mann Eckhard Scholz und der Grüne Belit Onay gehen in die Stichwahl.

27.10.2019