Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Neustart für E-Bikes-Geschäft im Parkhaus
Hannover Meine Stadt Neustart für E-Bikes-Geschäft im Parkhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 02.04.2018
Provisorischer E-Bike-Shop im Parkhaus an der Osterstraße.
Provisorischer E-Bike-Shop im Parkhaus an der Osterstraße. Quelle: Behrens
Anzeige
Hannover

s ist zunächst eine Übergangslösung. Aber in der kommenden Woche soll Dirk Fastabend sein Fachgeschäft für Elektromobilität im Parkhaus an der Osterstraße wiedereröffnen können. „Das ist ein Schritt nach vorne“, freut er sich, „so können wir langsam wieder loslegen.“

Fastabends Orange Bike Concept war am 7. Februar 2017 niedergebrannt. Sein Techniker führte am elektrischen Roller eines Kunden gerade eine Inspektion durch, als dem Mitarbeiter auffiel: Mit dem Akku stimmt etwas nicht. Zwar hatte das sogenannte Batteriemanagementsystem keinen Fehler angezeigt, aber dem Techniker fiel auf, dass der Akku beim Laden zu heiß lief. Er kam aus der Werkstatt zum Chef in den Verkaufsraum, und da passierte es: Der Akku explodierte. Das Geschäft stand binnen Sekunden in Flammen. Fastabend, der Techniker und ein Kunde konnten sich gerade noch in Sicherheit bringen.

Erstmal stehen zwei Container als Provisorium

Wieder aufgebaut ist das abgebrannte Ladenlokal auch etwas über ein Jahr danach noch nicht. Vermieter Hanova hat zunächst zwei Container für Fastabend hineingestellt. Aus diesen soll er bis zum 1. Mai verkaufen, dann soll er das bisherige Ladenlokal von German Flavour beziehen, die das Geschäft verlassen, das links neben der Einfahrt zum Parkhaus liegt. Auch das sei allerdings eine Übergangslösung, erklärt Sieglinde Lohrey-Harré, Prokuristin bei Hanova. Diese Räume wolle man Fastabend „solange zur Verfügung stellen, bis wir das ursprüngliche Ladenlokal wieder aufgebaut haben.“

Denkmalschutz für das Parkhaus

Im August soll der Umbau losgehen. Vorausgesetzt, Hanova kann sich mit den Denkmalschützern der Stadt einigen. „Wir hatten alle damit gerechnet, dass das Ladenlokal viel schneller saniert ist“, sagt Lohrey-Harré. Doch dann wurde das Parkhaus unter Denkmalschutz gestellt, es gehört zum sogenannten Brutalismus, einem Architekturstil der französischen Moderne, bei dem mit Sichtbeton gebaut wurde, dem sogenannten „béton brut“. Das Parkhaus an der Osterstraße von Architekt Heinz Wilke mit den Park-Balkonen im 60-Grad-Winkel gilt als beispielhaft.

„Wenn wir uns nun einigen“, verspricht Lohrey-Harré, „dann beginnt der Umbau im August und wird bis Ende des Jahres fertig sein.“ Große Schaufenster sollen eingebaut werden. „Dann könnte Herr Fastabend zu Beginn nächsten Jahres das neue Geschäft am alten Platz beziehen.“ Eine gute Lösung? Fastabend gibt sich verhalten optimistisch: „Es wäre schön, wenn es klappt. Unter den gegebenen Umständen ist das jedenfalls die beste Alternative.“

Verena Koll