Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Neuer Fitnessparcours am Maschsee
Hannover Meine Stadt Neuer Fitnessparcours am Maschsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 27.03.2019
Platz für Fitness:Auf dieser Rasenfläche am Sportleistungszentrum entsteht noch in diesem Jahr ein Parcours mit Geräten. Quelle: Foto: Petrow
Anzeige
Hannover

Reckstangen soll es geben, Barren, Hürden und verschiedene Geräte, mit denen sich auch Kondition und Beweglichkeit trainieren lassen: Am Maschsee will die Stadt noch in der zweiten Jahreshälfte 2019 einen neuen Fitnessparcours anlegen – für 126 000 Euro.

Entstehen soll die Trainingsfläche in unmittelbarer Nähe des Sportleistungszentrums, neben der Brücke, die zum See führt. Sie soll nicht nur von Breiten- und Freizeitsportlern genutzt werden, sondern auch für Athleten des Sportleistungszentrums sowie benachbarter Vereine attraktiv sein.

Anzeige

Sämtliche Übungen sind so konzipiert, dass nur das eigene Körpergewicht dafür notwendig ist. Hinweisschilder sollen einfach erklären, wie diese funktionieren.

Grüne: Bauchschmerzen wegen synthetischem Kautschuk

Der Bezirksrat Mitte findet die Idee gut und sprach sich einstimmig für das Projekt aus. Die Grünen allerdings hakten kritisch nach, weil für den Boden des Parcours ein synthetischer Kautschuk zum Einsatz kommen soll, der Verletzungen zum Beispiel bei Stürzen vermeiden soll.

Die Grünen hätten sich lieber ein natürliches Material gewünscht. Laut Stadt war das aber nicht möglich, weil zum Beispiel Holzhäcksel kaum mit Rollstühlen befahrbar wäre. Der Parcours ist bewusst so angelegt, dass möglichst viele Übungen auch für Behinderte in Frage kommen. Die Holme der Barren sollen soviel Abstand haben, dass auch ein Rollstuhl zwischen sie passt. Die Stadt teilte mit, dass der Fitnessparcours in enger Abstimmung mit Vereinen, Stadtsportbund und Behindertensportverband geplant wurde.

Von C. Bohnenkamp