Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Neue Räume: Krökelbar zieht in die City
Hannover Meine Stadt Neue Räume: Krökelbar zieht in die City
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:26 01.02.2019
SIND SPIELBERREIT: Peter Käning und Frank Dörrie an einem der Tischkicker in ihrer neuen Krökelbar in der Innenstadt. Quelle: Foto: Frankenberg
Hannover

Es darf gekrökelt werden: Drei der zwölf hell erleuchteten Profi-Kickertische erwarten die Besucher direkt am Eingang. Frank Dörrie und Peter Kä­ning sind mit ihrer Krökelbar von Hainholz in die City gezogen. Künftig sollen in der früheren Diskothek in der Ge­orgstraße 50 b fleißig Tore geschossen werden. „Hier sind wir deutlich zentraler. In Hainholz kam kaum Laufkundschaft vorbei“, sagt Dörrie.

Die beiden Unternehmer, die auch die Event-Agentur Kickerprofis leiten, wollen mit ihrer Krökelbar nun ein deutlich größeres Publikum anlocken. Bereits heute ab 19.30 Uhr ist das erste „Tischkickerturnier für jedermann“ in den neuen Räumlichkeiten geplant. Die Krökelbar bleibt aber auch die Heimat der Tischfußballer von Hannover 96. Die frühere Krökel-Gemeinschaft Badenstedt ist eine Hochburg in der Szene. Mehrere Weltmeister spielen bei 96. Hannover feierte bereits neunmal die deutsche Meisterschaft. „Auch die Profis werden hier spielen und trainieren“, sagt Dörrie.

Blick in die neue Krökelbar in der Georgstraße. Quelle: Moritz Frankenberg

Doch die Krökelbar steht auch Anfängern offen. Zwischen Dienstag und Sonnabend ab 18 Uhr ist geöffnet – sofern keine Turniere oder andere Events geplant sind. Dann kann jeder vorbeikommen und sich für drei Euro am Tag am Kickertisch probieren. „Man lernt den Sport schnell und kann schon nach einem halben Jahr richtig gut sein“, sagt Dörrie.

Doch es soll nicht nur gespielt werden in der Krökelbar. In den beiden mehr als 100 Quadratmeter großen Räumen stehen neben den in Schwarz-Weiß-Grün gestalteten Kickern auch zahlreiche normale Tische und Hocker. An einer Bar können Getränke gekauft werden, über die Boxen kommt Musik. „Eine Küche haben wir hier nicht. Bei Events muss ein Caterer bestellt werden“, so Dörrie. Von den Events sind bereits zahlreiche geplant. Ein Profi-Turnier am 12. Februar und ein After-Work-Krökeln für Unternehmen am 21. Februar sind terminiert.

Der Eingang zur Krökelbar ist etwas versteckt. Quelle: Moritz Frankenberg

Jeden ersten Sonnabend im Monat soll es zudem eine Party geben. Alles Gründe, warum die Krökelbar nicht in das neue 96-Vereinsheim in die Stammestraße gezogen ist. „Da hätten wir diese ganzen Events nicht machen können. Hier sind wir freier“, erklärt Dörrie.

Von Sascha Priesemann

Es ist eine geniale Erfindung – und irgendwie typisch britisch: Der Flipstick ist ein leichter Spazierstock, der sich schnell zu einer bequemen Sitzhilfe ausklappen lässt. Der Import aber könnte nach dem Brexit zu teuer werden.

01.02.2019

Mitarbeiter in den beiden Kaufhof-Filialen bangen. Welchen Preis müssen sie für die Sanierung zahlen? Fällt jede fünfte Stelle weg?

01.02.2019

Mini-Urlaub auf der Freizeitmesse ABF, Comedy mit Paul Panzer oder noch einmal in den Winterzoo: Am Wochenende ist in und um Hannover herum wieder jede Menge los. Unsere Tipps.

01.02.2019