Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Neue Grenze zwischen Hannover und Laatzen
Hannover Meine Stadt Neue Grenze zwischen Hannover und Laatzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 05.06.2019
Soll es leichter haben: Die Firma CG-Chemikalien, deren Gelände bisher sowohl auf dem Gebiet der Stadt Laatzen als auch auf dem der Stadt Hannover liegt. Quelle: Behrens
Hannover

Kompliziert sind die Abstimmungen für Firmen mit Behörden ohnehin schon. Noch schlimmer wird es, wenn ein Unternehmen auf dem Gebiet von gleich zwei Kommunen liegt. An der Grenze von Hannover und Laatzen ist das der Fall. Deshalb soll die jetzt neu gezogen werden. Der Bauausschuss der Stadt Hannover hatte das Thema am Mittwoch auf seiner Tagesordnung.

Das Unternehmen CG-Chemikalien liegt vor allem auf Laatzener Gebiet, an der Ulmer Straße. Ein neues Betriebsgebäude allerdings war im nördlichen Teil des gut 40.000 Quadratmeter großen Firmengeländes geplant, der zur Fläche der Stadt Hannover gehört.

Chemiefirma hatte Papierkram mit beiden Städten

Schon bei den ersten Konferenzen, in denen es um das Bauprojekt ging, wurde deutlich, wie kompliziert das Verfahren werden sollte. Nicht nur für die Baugenehmigung waren beide Kommunen zuständig. Das Unternehmen müsste sich auch künftig zum Beispiel stets mit den Feuerwehren sowohl aus Hannover als auch aus Laatzen abstimmen.

Der Bahnhof Wülfel liegt bislang auf Laatzener Gebiet. Künftig soll er zu Hannover gehören. Quelle: Dorndorf

Zwar ist der Neubau bereits in die Höhe gewachsen. Damit CG-Chemikalien aber in Zukunft mehr Rechtssicherheit hat, soll die Grenze neu gezogen werden. Dafür muss ein sogenannter Gebietsveränderungsvertrag geschlossen werden, dem die Politik in beiden Kommunen zustimmen muss. Der sieht vor, dass die nördliche Fläche des Firmengeländes der Stadt Laatzen zugeschlagen wird.

Bahnhof Wülfel soll endlich auch zu Wülfel gehören

Im Tausch bekommt die Stadt Hannover eine westlich davon gelegene Fläche im Bereich der Bahngleise. Und das ergibt sogar Sinn. Denn es handelt sich um den alten Bahnhof Wülfel, der zwar auf Laatzener Gebiet liegt, allerdings über hannoversches Gebiet erschlossen wurde.

Geld fließen soll für den Tausch zwischen Laatzen und Hannover nicht. Das Verfahren allerdings zog sich in die Länge – auch, weil beide Kommunen wenig Erfahrung mit der Neuziehung ihrer Grenzen haben. Alltäglich ist das nämlich nicht.

Auch beim A2-Center war es kompliziert

Wie kompliziert Bauprojekte auf der Grenze von zwei Kommunen sein können, hatten zuvor bereits die Investoren des A2-Centers erfahren müssen, das auf dem Gebiet der Gemeinden Hannover und Isernhagen liegt. Die Abstimmungsprozesse mit den Behörden zogen sich über Jahre hin.

Neben den Räten der Städte Hannover und Laatzen muss dem Tausch der Fläche auch noch die Kommunalaufsicht zustimmen. Rechtskräftig wird dieser, wenn die Informationen dazu in den Amtsblättern von Stadt und Region Hannover veröffentlicht wurden.

Von Christian Bohnenkamp

Die Fridays-for-Future-Proteste könnten in Hannover bald noch größer werden. Die neue Bewegung „Students for Future“ will künftig in ihren eigenen Reihen mobilisieren.

08.06.2019

Er brauche das Geld für den Urlaub, gab ein Mann am Flughafen an. 11.500 Euro in bar und in Geldrollen hatte er dabei.

05.06.2019

Die Mathe-Abiturklausuren bleiben in Niedersachsen unverändert. Nach Prüfung der Erstkorrekturen kommt das Kultusministerium zu dem Ergebnis, dass die Arbeiten „anspruchsvoll, aber lösbar“ waren.

05.06.2019