Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Neue Enthüllungen: Bahlsen-Familie tiefer in NS-Regime verstrickt?
Hannover Meine Stadt Neue Enthüllungen: Bahlsen-Familie tiefer in NS-Regime verstrickt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 20.05.2019
Neuer Ärger: Drei Vorfahren von Verena Bahlsen sollen Mitglieder der NSDAP und Förderer der SS gewesen sein Quelle: dpa
Hannover

Neuer Ärger für Kekshersteller Bahlsen. Die Industriellenfamilie war offenbar tiefer in das Nazi-Regime verstrickt als bislang bekannt. Zu diesem Ergebnis kommen jedenfalls Recherchen des „Spiegel“, wonach Verena Bahlsens Großvater Werner sowie dessen Brüder Hans und Klaus Mitglieder der NSDAP und finanzielle Förderer der SS waren. Auf NP-Nachfrage wollte sich das Unternehmen am Freitag zum Inhalt der Enthüllungen nicht äußern. Man verwies darauf, dass die von Bahlsen selbst eingesetzte Kommission die Familienhistorie jetzt lückenlos aufarbeiten soll.

Drei Brüder untersützten die SS

Der Spiegel bezieht sich in seinem Bericht auf die Entnazifizierungsakten von Hans, Klaus und Werner Bahlsen, alle drei damals Mitglieder im Vorstand des Unternehmens. Sie dokumentieren, dass der älteste Bruder Hans der NSDAP am 1. Mai 1933 beitrat, Werner und Klaus folgten 1942. Hans Bahlsen trat außerdem im Mai 1933 der SS bei, wurde als Mitglied einer Motorstandarte geführt. Im Dezember 1934 trat er aus der SS wieder aus, angeblich weil er den Befehl verweigerte, aus der Kirche auszutreten. Die Brüder Werner und Klaus unterstützten die SS noch bis 1935 als Fördermitglieder mit Geld. In der Entnazifizierung nach dem Krieg wurde Hans Bahlsen als Mitläufer eingestuft, seine beiden Brüder erhielten den Status „entlastet“.

Verena Bahlsens Großvater Werner: Er soll 1942 in die NSDAP angetreten sein, die SS bis 1935 finanziell unterstützt haben. Quelle: Archiv

Damit nimmt die Debatte um die Rolle der Bahlsens in der NS-Zeit eine neue Dimension an. Losgetreten hatte diese Firmenerbin Verena Bahlsen selbst. Für ihre Aussagen, dass sich ihre Familie in der NS-Zeit nichts habe zuschulden kommen lassen und Zwangsarbeiter „gut behandelt“ worden seien, hagelte es öffentlich Kritik. Die 25-Jährige entschuldigte sich später für ihre „unbedachten Äußerungen“. Unternehmen und Eigentümerfamilie kündigten an, die Rolle der Bahlsens in der NS-Zeit und den Umgang mit Zwangsarbeitern von unabhängigen Wissenschaftlern aufarbeiten zu lassen.

Experte soll Familienhistorie durchleuchten

Angeführt vom Göttinger Professor Manfred Grieger soll ein unabhängiges Expertengremium Licht ins Dunkel bringen und auch die Vergangenheit von Hans, Klaus und Werner Bahlsen durchleuchten. „Alle Fakten sollen objektiv aufgearbeitet werden und transparent auf den Tisch kommen“, versicherte Christian Bahlmann, Leiter der Bahlsen-Unternehmenskommunikation. Zu den Enthüllungen um die drei Brüder wolle man sich daher nicht vor einem ersten Zwischenbericht äußern. „Da müssen jetzt Wissenschaftler ran. Manfred Rieger und sein Team haben vollen Zugang zu unseren Archiven“, so Bahlmann.

Mit der Aufarbeitung der NS-Vergangenheit von Firmen kennt sich Manfred Grieger aus. Viele Jahre war er bei Volkswagen Chefhistoriker der Konzernkommunikation. 2016 monierte er die Aufarbeitung der NS-Vergangenheit der Konzerntochter Audi und kritisierte eine Studie über deren NS-Verstrickungen als handwerklich mangelhaft und verharmlosend. Es kam zum Streit mit der VW-Führung, der zu Riegers Abgang beim Autobauer führte.

Von André Pichiri

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

54 Prozent mehr Briefwähler als bei der EU-Wahl 2014 verzeichnet die Stadt aktuell. Auch im Umland ist das Interesse deutlich größer. Doch wird die Wahlbeteiligung tatsächlich steigen?

17.05.2019

Nicht mehr gleichzeitig Grün für geradeaus fahrende Radfahrer und Rechtsabbieger – das fordern 2722 Bürger, die nach dem tödlichen Unfall an der Vahrenwalder Straße eine Petition unterschrieben haben. Hannovers Kreuzungen sollen sicherer werden.

17.05.2019

Die Polizei hat am Freitagnachmittag die Filiale von Galeria Kaufhof räumen lassen. Grund ist ein Hinweis auf eine verdächtige Person. Inzwischen haben die Beamten Entwarnung gegeben: Im Kaufhaus befand sich niemand, von dem eine Gefahr ausging.

17.05.2019