Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Die Nacht der Gastronomie kommt wieder – Welches Lokal ist das beste?
Hannover Meine Stadt Die Nacht der Gastronomie kommt wieder – Welches Lokal ist das beste?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:58 05.11.2019
KOMMT WIEDER: TV-Moderatorin Ruth Moschner führt erneut durch die Nacht der Gastronomie, die am 24. Februar 2020 im Kuppelsaal des HCC zum zweiten Mal gefeiert wird. Quelle: Franson
HANNOVER

Hannover feiert seine Gastronomen – bei der Nacht der Gastronomie. Was Anfang des Jahres beim runderneuerten Gastro-Ballals Premiere im HCC über die Bühne ging, soll es 2020 wieder geben. Und das noch größer und mit einer vierten Gastro-Kategorie, in denen die Menschen in Hannover und dem Umland nicht nur ihr Lieblingslokal oder -bar wählen können – sondern auch die beste Vereinsgaststätte.

Auch neu: Bei der 2. Nacht der Gastronomie ist nun Platz für 3500 Gäste, 1000 mehr als noch Anfang 2019. Gefeiert wird am Rosenmontag, 24. Februar 2020, ab 18 Uhr.

Gesucht wird 2020 auch die beste Vereinsgaststätte

„La Rock“ mit dem besten Gastro-Konzept, „LieblingsBar“ als beste Bar/Kneipe und das „Aresto“ als bestes Restaurant– das waren die Sieger der Premierenveranstaltung. Neu hinzu kommt die beste Clubgaststätte, noch bis Freitag, 8. November, können per Mail an hannover@sportbuzzer.de Vorschläge eingereicht werden. Eine Jury um Sportunit-Chef Carsten Bergmann wählt dann wie in den übrigen Kategorien Kandidaten aus, die dann zur Wahl stehen.

„Clubgaststätten sind der Schmelztegel des Vereinslebens, manchmal auch eines ganzen Wohnquartiers. Trotzdem müssen sie sich harter Gastro-Konkurrenz erwehren. Ihnen wollen wir mal eine öffentliche Plattform bieten“, sagte Carsten Bergmann bei der Vorstellung der ersten Ideen zur 2. Nacht der Gastronomie im Restaurant „Aresto“ am Hohen Ufer in der Altstadt. Abgestimmt werden kann in den Kategorien Restaurant, Bar/Kneipe und Clubgastststätte ab Ende November auf der Internetseite vom Gastro-Guide „Hannover geht aus!“ unter www.hannovergehtaus.de. Das beste Gastro-Konzept wird wieder durch eine (Fach-) Jury festgelegt.

Infos

Der Kartenvorverkauf für die zweite Auflage der „Nacht der Gastronomie“ am 24. Februar 2020 beginnt am Mittwoch, 6. November, über die HAZ/NP-Ticketshops und Eventim. Es gibt wieder zwei Kartenkategorien. Die Flanierkarte kostet 29 Euro, dafür gibt es ein Begrüßungsgetränk und freie Platzwahl im 2. Rang. Die Sitzplatzkarte kostet 89 Euro, darin enthalten ist neben einem Begrüßungsgetränk ein Drei-Gänge-Menü am Tisch im Oberrang des Kuppelsaales und eine Getränkepauschale etwa für Bier, Wein und Sekt von 18 Uhr bis 20.30 Uhr. Ein Tisch für acht Plätze aus der Kategorie Sitzplatzkarte kostet 690 Euro.

Der Kuppelsaal im Hannover Congress Centrum öffnet um 18 Uhr, das Ende der Veranstaltung ist gegen 3 Uhr morgens. Die Awardshow beginnt um 19 Uhr, das Ende dieses Showblocks ist gegen 21.30 Uhr. Danach legen DJs auf, der Haupt-Act hat dann gegen 22.30 Uhr oder etwas später seinen Auftritt.

3500 Gäste können im Februar 2020 im HCC mitfeiern

Aresto-Chef Feyzi Ekinci lobte ausdrücklich das neue Veranstaltungskonzept als „stimmige Sache“ und „gute Möglichkeit, dass sich Gastronomen und Freunde der Gastronomie austauschen und gesellige Stunden miteinander verleben“. Organisiert wird die Nacht der Gastronomie wieder von der hannoverschen Veranstaltungsagentur „Festfabrik“, präsentiert wird es erneut vom Gastronomie-Guide „Hannover geht aus!“. „Die Wahl des besten Restaurants und der besten Bar durch die Hannoveraner bleibt wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung, denn es sollen möglichst viele Menschen mit einbezogen werden“, so Marcel Lensch, der Chef von „Festfabrik“. Bei der Premiere 2019 sei dies gelungen, gut 2500 Besucher hätten mitgefeiert, deshalb stocke man die Zahl der Karten für 2020 um 1000 auf dann 3500 auf. „Wir haben noch den Leibniz-Saal dazu gebucht“, so Lensch.

AUF DIE ZWEITE AUFLAGE: Marcel Lensch, "Aresto"-Chef Feyzi Ekinci, Marlene Fricke (Festfabrik), Christoph Dannowski und Björn Franz (von links) von „Hannover geht aus!“ haben am Montag im Aresto das Rahmenprogramm für die Nacht der Gastronomie vorgestellt. Quelle: Rainer Droese

NP-Mann Dannowski an der Seite von Ruth Moschner

2020 wird die Nacht der Gastronomie von einem Moderatoren-Duo begleitet: Wie 2019 von der TV-Moderatorin Ruth Moschner und neu von NP-Mann Christoph Dannowski, der versuchen wolle, die Nähe zu den Preisträgern herzustellen und Interviews mit ihnen führen werde, „während Ruth Moschner die Halle zum Kochen bring“. Ein üppiges musikalisches Begleitprogramm gibt es ebenfalls. An dem wird aber noch gefeilt, ebenso wie an der Verpflichtung eines musikalischen Top-Acts. Im Februar war Star-DJ Fritz Kalkbrenner Gast im HCC. Im Umlauf des Kuppelsaales präsentieren zudem Hannovers Gastronomen wieder einen Querschnitt ihres Könnens, das noch vielfältiger werde als bei der Premiere, versichert Festfabrik-Boss Marcel Lensch. Und auch das gehört dazu: Gefeiert und getanzt wird bis morgens, das Ende der Veranstaltung ist für 3 Uhr angepeilt.

Lesen Sie auch

Von Andreas Voigt

Hannovers Industrie- und Handelskammer gibt ihren bisherigen Standort am Schiffgraben auf und baut für 45 Millionen Euro neu am Bischofsholer Damm. Für das Projekt hat sich die IHK einen Partner aus Hannover gesucht.

05.11.2019

Als der AfD-Ratsherr Reinhard Hirche im Mai in Badenstedt Plakate aufgehängt hat, soll ihn ein Mann mit einem Messer angegriffen haben. Die Polizei sucht nun mit einem Foto nach dem mutmaßlichen Täter.

05.11.2019

Savas S. (28) soll mit Drogengeschäften mehr als sechs Millionen Euro verdient haben. Am Montag war Prozessauftakt im Landgericht Hannover. Das Rauschgift kam in Paketen aus Spanien und den Niederlanden – solange bis das „Gras“ auf dem falschen Platz landete.

05.11.2019