Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
NP-Rendezvous 2018 Ein Rendezvous wie ein Kirchentag
Hannover Meine Stadt NP-Rendezvous 2018 Ein Rendezvous wie ein Kirchentag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:51 01.07.2018
Quelle: Frank Wilde
Hannover

„23 Grad und Sonne, besser kann man es sich doch nicht wünschen“, sagte NP-Moderator Christoph Dannowski am Sonntag zur Begrüßung im Stadtpark. Das sahen viele Besucher wohl genauso: 5000 kamen zum zweiten Sonntags-Rendezvous, das ganz im Zeichen des Glaubens stand: Neben der ehemaligen Landesbischöfin Margot Käßmann waren auch Diakovere-Pastor Uwe Mletzko, Landesbischof Ralf Meister sowie die „Wort zum Sonntag“-Sprecherin Annette Behnken zu Gast.

Pastor Mletzko sprach über die letzten Momente des Lebens und den Wunsch, diese trotz Krankheit etwa in Ruhe und Frieden verbringen zu können: „Wir wollen am Ende unseres Lebens nicht leiden müssen.“ In Hospizen könne man den Menschen dabei helfen: „So hat man in den letzten Wochen auch die Zeit, Dinge aufzuarbeiten.“

Die Themen Leben und Tod lagen beim Rendezvous nah beieinander: So kündigte der Sänger und ehemalige Zweitplatzierte des „Supertalents“, Christian Bakotessa, an, dass er und seine Co-Sängerin Martina Kilic ein Kind erwarten – das Paar ist bereits seit neun Jahren zusammen. Und nicht nur mit dieser schönen Nachricht, sondern auch musikalisch sorgte der Deutsch-Kongolese für Stimmung: Der Afro-Pop mit Gospeleinlagen kam beim Publikum gut an.

Fotos: Wilde

Etwas fürs Auge hatten zwischendurch die Models der Altstadt-Boutique La Vie dabei: Die Looks der Modenschau passen perfekt zum Sommer. Der Mix aus klassisch-eleganten Stücken mit modernen Akzenten steht Frauen jedes Alters.

Was für sie die zentrale Aussage der Bibel sei, wollte NP-Moderator Christoph Dannowski von „Wort zum Sonntag“-Sprecherin Annette Behnken wissen: „Der Herzschlag der Bibel“, antwortete Behnken, „ist für mich die Nächstenliebe.“  Das war auch Landesbischof Ralf Meister ein großes Anliegen – gerade angesichts der aktuellen Asyl-Debatte: „Es gibt kaum ein Thema, bei dem so viele Ängste, Enttäuschungen und Wut hervorgerufen werden.“ Mit Flucht kennt Meister sich aus: Seine Vorfahren waren im Zweiten Weltkrieg geflohen. Deshalb appellierte er: „Wir müssen unsere Herzen offen halten.“

Margot Käßmann als Talkgast

Ihren voraussichtlich vorerst letzten öffentlichen Auftritt hatte die frühere Landesbischöfin Margot Käßmann beim Sonntagsrendezvous im Stadtpark. Auf der Bühne ließ sie im Gespräch mit Christoph Dannowski ihre persönliche Bedeutung des Glaubens Re­vue passieren: „Mit dem Glauben ist man nicht allein, sondern Teil einer großen Gemeinschaft“, erklärte die Theologin und ergänzte: „Das hat mir immer Halt und Orientierung geben, auch in den schwierigsten Momenten meines Lebens.“

Angesichts schwindender Mitgliederzahlen und leerer Bänke bei den Gottesdiensten hat sie für die Kirchen noch eine Anregung: „Wir müssen auch fröhlicher werden, es sollte in der Kirche auch mal gelacht werden dürfen.“

Nun, im Ruhestand, wolle sie die Zeit für sich genießen: „Im nächsten halben Jahr mache ich erst mal nichts“, kündigte die 60-Jährige an. Am Tag zuvor war sie vor rund 800 Gästen in der Marktkirche in den Ruhestand verabschiedet worden. Zur öffentlichen Feier um den Hanns-Lilje-Platz kamen gut 2000 Menschen.

Am Donnerstag geht's weiter

Nach dem Rendezvous ist vor dem Rendezvous: Am Donnerstag ist „Recke“ Timo Kastening zu Gast. Außerdem: Die Antenne-Moin-Show mit Sabrina, Tim Meyer und Verkehrskai spielt „Quiz den Meyer“ auf der Bühne. Dazu steigt die erste Qualifikationsrunde der Miss-NP-Wahl. Und natürlich gibt es von 16 Uhr an wieder jede Menge Spiel-, Sport- und Spaßangebote für Kinder.                         

Janik Marx