Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt NP-Podcast „True Crime“: Das Baby im Koffer – vier Tage lang neben einem skelettierten Kind
Hannover Meine Stadt

NP-Podcast „True Crime Hannover“: Das Baby im Koffer – vier Tage lang neben einem skelettierten Kind

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:06 08.10.2021
Im Schwurgericht: Die Angeklagte mit ihrem Anwalt Matthias Waldraff. Die Frau steckte ihr Neugeborenes in einen Koffer.
Im Schwurgericht: Die Angeklagte mit ihrem Anwalt Matthias Waldraff. Die Frau steckte ihr Neugeborenes in einen Koffer. Quelle: Kutter
Anzeige
Hannover

Es ist wieder Freitag, der Tag für Höchstspannung. Denn heute erscheint eine neue Folge des True-Crime-Podcast der NP. Und der erfreut sich bereits sehr großer Beliebtheit bei den Zuhörern.

Darum geht es im heutigen Fall: Was Laura S. getan hatte, scheint unbegreiflich. Die Auszubildende steckte ihr Neugeborenes am 26. September 2016 in einen blumengemusterten Koffer, der zwischen Gerümpel in einer Abstellkammer lag. Sie versorgte das Kind nur insoweit, dass es nicht mit Schreien den Kindsvater alarmieren konnte. Vier Tage lang – neben dem Skelett eines anderen Kindes, das zwei Jahre zuvor gestorben war.

Sechs Jahre Haft, Suche nach Motiv

Anfang März 2017 wurde sie im Landgericht Hannover zu sechs Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah einen direkten Tötungsvorsatz, sie wurde wegen versuchten Totschlags verurteilt. Im Prozess erklärte die junge Frau, dass sie das Baby nicht töten wollte. Aber selbst als ihr Freund das Kind am 29. September 2016 gefunden hatte, schrieb sie ihm: „Ist nicht mein Kind.“

Warum die Angeklagte keinen anderen Weg gefunden hatte, als das Baby unter Gerümpel zu begraben, blieb unklar. Das Neugeborene lag auf dem Skelett eines im Januar 2015 geborenen Kindes, die erste heimliche Geburt der Angeklagten. Der Kindsvater hielt auch während des Prozesses zu seiner Freundin. Details seiner Aussage hatten sich aber strafverschärfend auf seine Freundin ausgewirkt. 

Der Tatort: In einer Wohnung in diesem Mehrfamilienhaus lebte die Frau. Quelle: Jan Philipp Eberstein

NP-Redakteur Thomas Nagel hat den Fall lange begleitet und spricht im Podcast, wie er die familiäre Tragödie erlebt hat.

Die dritte Folge, Spannung jeden Freitag

Es ist bereits die dritte True-Crime-Folge aus Hannover. Bereits verfügbar sind der Fall Gaucke über das Verschwinden einer Mutter und ihres Babys – der Vater des Kindes wurde wegen Doppelmordes verurteilt. Außerdem die Folge „Garage Hakenkreuz“ – dabei geht um einen Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim.

Das True-Crime-Team: Die NP-Redakteure Thomas Nagel (von links), Britta Mahrholz und Christian Lomoth. Quelle: Ilona Hottmann

Spannend geht es im Oktober auch weiter. Immer freitags gibt es eine neue Geschichte über ein wahres Verbrechen aus der Nachbarschaft. Abrufbar unter www.neuepresse.de und überall dort, wo es Podcasts gibt. Das schaurige Staffelfinale erfolgt dann am Halloween-Tag.

Von lo