Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Musik-Marathon mit 1750 Künstlern
Hannover Meine Stadt Musik-Marathon mit 1750 Künstlern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 14.06.2019
VIELFALT PUR: Vergangenes Jahr sorgten Feathers and Greed in der Niki Promenade für den richtigen Sound bei der Fête de la Musique. Quelle: Wallmüller
Hannover

Es ist das größte Musikfest der Welt, das weltweit in mehr als 500 Städten gefeiert wird. Bereits zum elften Mal ist auch Hannover Teil dieser Musikbewegung und feiert am kalendarischen Sommeranfang am 21. Juni, dem längsten Tag des Jahres, die Fête de la Musique. Neben Berlin und Paris zählt die Party an der Leine dabei zu den Top drei weltweit.

1750 Musiker, 43 Bühnen

Auf insgesamt 43 In- und Outdoor-Bühnen an den unterschiedlichsten Plätzen in der Stadt (im Vorjahr waren es 39) treten von 13 bis 23 Uhr rund 1750 Musiker aus der Region der ganzen Welt auf. Das Musikspektrum reicht dabei von Klassik und Jazz über Rock bis zu Hiphop und Elektro-Beats. Die Künstler spielen komplett ohne Gage. Auch das mache das Musikfestival zu einem relativ günstigen Event, so der städtische Eventmanager Ralf Sonnenberg: „Die Fête kostet die Stadt lediglich 90 000 Euro – für Bühnenaufbau, Security und andere Dinge. Wir sind überzeugt, dass es sehr gut angelegtes Geld ist. Wir rechnen mit einer Besucherzahl im sechsstelligen Bereich.“

Bereits im ersten Jahrzehnt seines Bestehens hat sich das Festival etabliert. „Der 21. Juni ist eine feste Größe in Hannovers Veranstaltungskalender. Das Festival verbindet Menschen aus allen Kulturen. Die musikalische Vielfalt auf den offenen Bühnen spiegelt dabei die Vielfalt in unserer Stadt wieder“, freut sich die Erste Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette.

Und das sind die Programm-Highlights:

Erstmals gibt es in Kooperation mit der Üstra und Radio Hannover eine fahrende Bühne: Ab 21 Uhr fährt die historische Bahn zwischen ZOB und dem Goethekreisel, drei Künstler sind dabei an Bord.

Das Hohe Ufer wird zur Flaniermeile. Den Bereich rund um die Bühne gestalten Eventmanagement-Studenten nach dem Motto industrial und upcycling.

Der beliebte Altstadtflohmarkt veranstaltet im Rahmen der Fête de la Musique einen Plattenflohmarkt.

International geht es wieder auf der Bühne am Kröpcke zu: Dort präsentieren sich Newcomer aus den Partnerstädten (Poznan, Leipzig, Rouen) sowie den Unesco-Cities-of-Musik Liverpool und dem schwedischen Norrköping.

Ein politisches Signal wird ab 20 Uhr ausgesendet: In sechs europäischen Ländern, darunter Polen und Italien, sowie 18 deutschen Städten, in denen das Musikfest gefeiert wird, wird die Europa-Hymne angestimmt.

Musik ist eben eine Sprache, die jeder versteht.

Von Britta Lüers

Hundert Schüler aus sieben Sprachlerklassen von Hannovers Integrierten Gesamtschulen haben das Thema Grenzgänzer theatralisch inszeniert. Mitten in der Stadt stellten sie ihr Leben als Immigranten dar.

14.06.2019

Trotz Rathausaffäre und Europawahl-Pleite: Die SPD-Ratsfraktion zieht eine positive Halbzeitbilanz der Ratsperiode. Sie will noch mehr Wohnungen, unter anderem auf dem Gelände der früheren Deurag-Nerag-Raffinerie in Misburg. Außerdem will die SPD keine Veranstaltungen mehr mit Plastikgeschirr genehmigen.

14.06.2019

19 Jahre nach dem Ende der Expo 2000 hat die Hanova-Tochtergesellschaft für das letzte freie Grundstück im Expo Park einen Käufer gefunden – das Ende einer zähen Vermarktungsgeschichte mit Strategiewechseln.

14.06.2019