Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Müllproblem auf dem Weihnachtsmarkt?
Hannover Meine Stadt Müllproblem auf dem Weihnachtsmarkt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 19.12.2018
Übervoll: Aussteller beklagen zu wenig Mülleimer auf dem Weihnachtsmarkt. Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Vermüllt der Weihnachtsmarkt? Zumindest beklagen das mehrere Aussteller: „Überall fliegen die abgenagten Fleisch-Spieße herum – vor allem am Wochenende“, sagt etwa Andre Blume vom Hofgeflüster-Stand. „Die Leute wissen offenbar nicht, wohin mit den Spießen.“ Er vermutet, dass insgesamt zu wenig Mülleimer aufgestellt wurden. „Vielleicht aus Sicherheitsgründen“, sagt er.

Auch andere Stand-Händler haben einen Eimer-Mangel ausgemacht: „Bei uns stehen kaum welche“, sagt ein Aussteller an der Marktkirche. „Dafür ist der Eimer an der Ecke zur U-Bahnhaltestelle immer total überfüllt.“ Seine Standnachbarin stimmt dem zu: „Manche Besucher legen ihren Müll auch einfach hinter einem unserer Stände ab – vermutlich, weil gerade kein Eimer zur Hand ist.“

Anzeige
Luft nach oben: Abends sind die Tonnen auf dem Weihnachtsmarkt schnell voll. Quelle: Christian Behrens

Gibt es weniger Eimer als im vergangenen Jahr? Die NP fragte bei Marktleiter Michael Flohr nach. „Wir haben insgesamt sieben 200-Liter Tonnen auf dem Markt verteilt – genauso viele im Vorjahr.“ Weniger städtische Tonnen seien es definitiv nicht, sicherheitsbedingte Einschränkungen habe es auch nicht gegeben: „Vor vier Jahren haben wir die Anzahl erhöht und seitdem nicht mehr verändert.“

Zudem hätten Standbetreiber, die ihren Kunden etwas mitgeben – ob Spieß, Schale oder Verpackung – die Auflage, auch Mülleimer am Stand aufzustellen. „Daran halten sich alle“, sagt Flohr. Der Betreiber des historischen Dorfs rund ums Museum hat zudem noch einige eigene Mülleimer aufgestellt. Jeden Abend gegen 22.30 Uhr leere die Aha alle Eimer, morgens um 8 Uhr fegt die Stadt durch. Flohr: „Es ist nicht auszuschließen, dass der ein oder andere Besucher Spieß und Verpackung fallen lassen, aber eigentlich fahren wir damit gut.“

Dieser Müll hat es nicht in die Tonne „geschafft“. Quelle: Christian Behrens

Mehrere Stand-Betreiber bestätigen auf NP-Anfrage diese Einschätzung – vor allem diejenigen, die selbst Speisen anbieten.

Ist das Müllproblem also doch nur eine subjektive Auslegung? Nicht ganz, das räumt auch der Marktleiter ein: Vor allem am besucherstarken Samstagabend werden schonmal die Kapazitätsgrenzen erreicht: „Wir können die Müllwagen wegen dem dichten Gedränge nicht zwischendurch rein lassen und wir können die Mülltonnen in dieser Zeit auch nicht bewegen“, so Michael Flohr. „Da ist es schon mal vorgekommen, dass die Mülltonnen wirklich übervoll waren.“

Dem Problem wolle man sich aber in Zukunft annehmen, kündigte Flohr an. Größere Tonnen könne man aus logistischen Gründen zwar nicht aufstellen. „Wir werden aber schauen, ob wir nächstes Jahr ein oder zwei Tonnen mehr auf dem Weihnachtsmarkt platzieren.“

Hier finden Sie eine Übersicht über alle niedersächsischen Weihnachtsmärkte.

Von Simon Polreich