Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Haftbefehl gegen 61-Jährigen erlassen – wegen Mordes
Hannover Meine Stadt Haftbefehl gegen 61-Jährigen erlassen – wegen Mordes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:45 26.08.2019
TATORT: Ein Ermittler betritt das Haus, in dem ein 61-Jähriger seine Lebensgefährtin umgebracht haben soll. Der Tatverdächtige sitzt jetzt in der JVA Hannover ein. Quelle: Foto: Elsner
SPRINGE

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat am Freitag Haftbefehl wegen Mordes gegen den 61-jährigen Mann erlassen, der am Donnerstag seine Lebensgefährtin (58) in deren gemeinsamer Wohnung in Bennigsen (Springe) umgebracht haben soll.

Verdächtiger sitzt in JVA Hannover ein – Motiv noch unklar

Der mutmaßliche Täter wurde in die JVA Hannover gebracht, teilte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge mit. Zu den Motiven und Hintergründen der Tat machte er am Freitag keine Angaben: „Das ist Gegenstand der Befragungen in den kommenden Tagen.“

Bei dem 61-Jährigen soll es sich um einen Koch aus Frankreich handeln, der mit der 58-Jährigen zusammen lebte. Als Mordmotiv könnte Eifersucht in Betracht kommen: Die Frau soll sich in einen jüngeren Mann verliebt haben und die Trennung gewollt haben. Ob sie dies dem Koch am Donnerstag offenbarte und er die Frau daraufhin aus rasender Eifersucht umbrachte, dürfte Teil dieser Befragungen durch die Polizei sein.

Mord geschah in der gemeinsamen Wohnung in Bennigsen

Die Beamten waren am Donnerstag um 12 Uhr über den Notruf alarmiert worden – vom 61-Jährigen selber. Er habe seine Lebensgefährtin getötet, sagte er gegenüber den Beamten am Telefon. Die waren daraufhin zum Haus im Springer Ortsteil Bennigsen gefahren. Die Tat spielte sich in einer Wohnung über den Garagen ab.

Dort trafen sie nicht nur auf den Mann, sondern auch auf die am Boden liegende Frau. Ein zeitgleich alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod feststellen. Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstag, dass Todesursache Gewalteinwirkung gewesen sei. Ob körperliche Gewalt oder ein Gegenstand zum Tod der 58-Jährigen geführt hat, dazu gibt es bislang keine Angaben. Den 61-Jährigen hatten die Beamten leicht verletzt im Haus angetroffen, er wurde zunächst ins Krankenhaus gebracht, in dem Ärzte seine Verletzungen versorgten. Anschließend wurde er in Polizeigewahrsam gebracht.

Von Andreas Voigt

So schnell wie möglich über den Maschsee – und zwar trocken. Das ist das Ziel beim Fun-Boot-Rennen „Crazy Crossing“. Am Sonntag (15 Uhr) geht es in die 21. Runde. Die Generalprobe des Teams von Antenne Niedersachsen ist geglückt.

10.08.2019

Hannovers Polizei stellt sich neu auf: Seit fünf Monaten wird an der Umorganisation der Behörde gearbeitet. Es gibt inzwischen erste Ergebnisse. Zwei Namen für die künftige Inspektion der Landeshauptstadt sind noch im Rennen. Raus ist dagegen einer von vier möglichen Standorten.

09.08.2019

Während die Region Hannover zuletzt einen Zuwachs der Schülerzahlen verzeichnen konnte, sind die Zahlen im kommenden Schuljahr leicht rückläufig. Doch ab 2023 sieht der Trend anders aus.

09.08.2019